Der Knoblauch vom Spargelhof

15. Juni 2015 Sabrina

Sieht aus wie eine Frühlingszwiebel, ist aber keine? Das ist unser Junger. Der Junge (oder auch Grüne) Knoblauch vom Spargelhof in Rafz. Was ist das Geheimnis seines unüblichen Knoblauch-Aussehens?

Art und Kultivierung

Der Gewöhnliche Knoblauch besteht aus einer Hauptzwiebel (auch Hauptzehe), welche im Laufe ihres Wachstums von 5 bis 20 Nebenzehen umgeben wird, den sogenannten Tochterzwiebeln. Fehlen diese einzelnen Zehen gänzlich, und besteht der Knoblauch dadurch nur aus der Hauptzwiebel und dem grünen, essbaren Stiel, ist das, weil er früher geerntet wird.

Der junge Knoblauch vom Spargelhof wird bereits Anfang Juni geerntet. Ab Juli wird dann der Gewöhnliche Knoblauch mit Zehen und in getrockneter Form verkauft, so wie man ihn auch aus den Vampir-Filmen kennt :-), wo er die dunklen Kräfte der Nacht besiegte.

Exklusivität

In unserer heutigen Zeit aber vertreibt er weniger blutsaugende Wesen, vielmehr setzt er seine Kräfte als Gewürz- und Heilpflanze in der Küche ein. Mit seinem scharf-aromatischen Geschmack bringt der Knoblauch eine unverwechselbare Würze in die Speisen. Der Junge vom Spargelhof schmeckt übrigens ein bisschen weniger scharf als sein Bruder mit Zehen. Zudem lässt er sich super leicht in Ringe schneiden, ohne dass er zuerst aus seiner „alten“ getrockneten Haut geschält werden muss – eine exklusive Spezialität also.

Jetzt, Mitte Juni befindet sich der Knoblauch bereits in einem Zwischenstadium, in dem sich ganz leicht schon die Zehen abzeichnen, er sich aber immer noch in Scheiben schneiden lässt.