Die beliebtesten Kürbissorten

14. September 2017 Valérie

Es gibt ja unzählige davon. Wir haben für euch aufgeschrieben, welche Sorten bei unseren Kürbisfans zu den beliebtesten gehören und warum. Fangen wir mit den 5 besten an. Oder mit den 6 besten. Denn dieses Jahr haben wir eine ganz spezielle Sorte auf Lager. Wir haben das ganze auch als Video festgehalten. Hier geht's zum YouTube Channel:

Kürbis Crash Kurs

Top 5.5

Oranger Knirps

Heisst auch roter Hokkaido (siehe Artikel www.juckerfarm.ch/farmticker/detail/beitrag/hokkaido-oder-oranger-knirps/). Wohl allererste Wahl für Kürbissuppe. Sein grell oranges Fruchtfleisch und seine auffällig leuchtende Schale geben der Suppe eine tolle Farbe. Schmeckt etwas wie Karotten und Kartoffeln und ergibt ein schön cremiges Pürée. Er hält bei optimaler Lagerung ca. 5-6 Monate.

Butternuss

Der zweite Star-Kürbis im Bunde. Erstens hat er einen unvergleichlich nussigen Geschmack, zweitens hat er den grössten Fruchtfleisch-Anteil. Kerne befinden sich nur im unteren, grösseren Kürbisbauch. Alles darüber ist pures Fruchtfleisch. Das kann man ganz einfach in Scheiben schneiden und als «Vegi-Burger» anbraten. Mütter schwören auf den Butternuss für Babybrei. Er ist bei optimaler Lagerung sehr lange haltbar (bis zu 14 Monate).

Zudem hat der Butternuss einen farbigen Bruder, den «orangen Butternuss». Der ist zwar noch nicht so bekannt. Sollte er aber sein. Denn er hat alle positiven Eigenschaften vom Butternuss, PLUS eine wahnsinnig tolle Farbe im Fruchtfleisch.

Oranger Knirps oder roter Hokkaido - super für Suppe!
Butternuss - der mit dem meisten Fruchtfleisch

Muscat de Provence

Das ist der Kürbis, den man als Schnitz verpackt im Grossverteiler findet. Ein Allrounder. Dieses Jahr ist er beim Hagel so krass unter die Räder gekommen, dass wir leider keine im Verkauf haben. Sonst ist er ein sehr vielseitig einsetzbarer Kürbis. Mit seinem fruchtig-aromatischen Geschmack eignet er sich sowohl für Suppen, als auch zum Anbraten, für Kuchen oder einfach roh als Knabbergemüse.

Halloween

Das was man vor Augen hat, wenn man an «Kürbis» denkt. Kann man theoretisch essen, schmeckt aber nicht besonders gut. Und ist im Inneren in weiten Teilen hohl. Darum, und weil er eine weiche Schale hat, ist er der optimale Schnitzkürbis. Er hat seinen grossen Auftritt vor Halloween, Ende Oktober und erglüht zum «Jack’o’Lantern». Buhuuuu!

Muscat de Provence - gibt's auch in dunkelgrün.
Super zum Schnitzen - für gruselige Halloween-Köpfe

Pâtisson

Pâtissons sind die Dinger, die schon vor dem Kürbisboom ab und an in Grosis Küche anzutreffen waren. Schmeckt süsslich dezent und ist besonders toll zum Einlegen oder Anbraten. Zwar eher aufwändig zum rüsten, dafür kann man ihn doppelt verwenden. Zuerst als Deko und wenn er kurz davor ist das Zeitliche zu segnen, wird er eingemacht. Für kleine Kürbis-Heimweh-Leckerbissen im Sommer ;-).

Schöner Hagel

Der ist neu, das haben Sie noch nie gehört. :-) Diese «Sorte» gibt es erst seit diesem Jahr. Es sind Kürbisse egal welcher Sorte, die während des Wachstums von Hagel beschädigt wurden, die Verletzung aber durch Verwachsungen verschlossen haben. Klar, sieht nicht besonders hübsch aus, auf den ersten Blick. Aber zum Glück geht es ja um die inneren Werte.

Die Verwachsungen sind viel bequemer zu entfernen, als man denkt (siehe Kürbissuppenvideo). Und schmecken tun sie genau gleich. Als Deko-Kürbis sind sie unter Umständen sogar noch attraktiver.

Wer ein kreatives Händchen hat, darf seinen schönen Hagel gerne in Szene setzen und ein Foto davon unter #schönerhagel auf Instagram oder Facebook hochladen. 

Mehr zu Hagelkürbis

Pâtissons gibt es in den verschiedensten Farben. Wahlweise mit Knubbeln.
Schöne Hagel zeichnen sich durch Verwachsungen aus. Nicht zu verwechseln mit Kürbissen, die von Natur aus Warzen haben.

Kennerkürbisse

Delicata

Schöner Kürbis mit schönem Namen. Super geeignet für Ofengerichte, Süssspeisen und zu Eis. Zum Befüllen, Backen oder roh essen. Sein Aroma ist süss und dezent nussig. Vielleicht auch deshalb wird der Delicata auch «Sweet Potato» genannt. Zum Essen etwa drei Monate haltbar, als Deko noch etwas länger.

Spaghettikürbis

Ganz ein cooler Kürbis für alle Low-Carb-Fans: Im Inneren hat dieser Kürbis Fasern. Und wenn man den Kürbis kocht, können die wie Spaghetti aufgedreht werden. Mit einem Messer ein paar Löcher bis ins Kerngehäuse stechen, dann 40 Minuten ganz Kochen. Anschliessend halbieren, entkernen und mit einer Gabel die Spaghetti-Fasern herausdrehen. Z.B. mit Kürbispesto geniessen.

Delicata - toll zum Füllen und Backen.
Den Spaghetti-Kürbis gibt's auch gestreift.

Back- und Füllkürbis alias «Mikrowellenkürbis»

Sieht hübsch aus und ist einfach zuzubereiten. Einfach Deckel abschneiden, mit Bouillon füllen und für 20 Minuten in den Ofen. Dann Füllung rein und nochmals 20 Minuten im Ofen backen. Fein süsslich-nussiges Aroma.

Etampes

Der solide Alleskönner unter den Kürbissen. Passt einfach für alles. Suppen, Pürees, süsses Gebäck. Wegen der leuchtenden Farbe auch toll als Dekoration. Der Geschmack ist eher fein. Hält bei trockener Lagerung 2-3 Monate.

Back- und Füllkürbis. Auch Mikrowellenkürbis genannt.
Etampes - der orange Allrounder.
Turbankürbis oder auch Bischofsmütze genannt.

Bischofsmütze oder Turbankürbis

Absolut ungeniessbar, daher eher als Deko geeignet, oder als Kürbissuppen-Schüssel. Die tollen Farben machen diesen Kürbis einzigartig.

Besondere Kürbisse

Hubbard

Ray Villafane macht daraus seine berühmten Hubbards. Er liebt die Schnitzkürbisse, weil sie seinen Schnitzskulpturen viel Tiefgang erlauben und sie so herrlich grummelig in die Welt rausschauen. Tolle grün-graue Schale mit orange-gelbem Fruchtfleisch. Am 16. und 17. sowie am 23. und 24. September schnitzt Kürbiskünstler Jeroen van de Vlag live die Hubbard-Welt auf dem Juckerhof.

Amphora

Auch Kalebassen-Kürbis genannt. Erntefrisch sind sie grün, mit langem Hals. Sehr dekorativ. Achtung: Nicht essen! Giftig! Aus den Amphora kann man wunderbar Rassel-Instrumente herstellen. Einfach 6 Monate austrocknen lassen, dann hört man die Kerne im Inneren rasseln. Ausgebleicht sehen sie nicht mehr so hübsch aus. Man kann sie aber wunderbar kunstvoll bemalen. 

Blauer Hubbard. Es gibt auch orangene Hubbards.
Amphora oder Kalebassenkürbis. Nicht essen!!

Mandarin

Wunderhübsche kleine orange oder weisse Kürbisse. Sehr dekorativ, aber auch als Speisekürbis geeignet. Zum Einlegen oder anbraten. Sie haben ein nussiges Marroni-Aroma und halten bei idealer Lagerung 4-8 Monate.

Rondini

Super zum Befüllen. Der Geschmack ist dezent nussig. Diese Kürbisse verwenden wir sehr häufig zum behängen unserer Kürbisfiguren.

Weitere Informationen und Rezepte rund um den Kürbis gibt’s hier:

Zum Kürbis

Klein aber fein: Rondini
Hübsch, klein, orange: Mandarin-Kürbis

Kategorien:

Diese Seite Teilen:

Ähnliche Beiträge