Dino: Hansdampf in allen Gassen

22. Juli 2017 Valérie

Dino ist Herr der Juckerschen Backstube und er sitzt nie still. «Höchstens mal zum Kafi», sagt er über sich, «aber während dem Kafi trinken überlege ich schon, was ich als nächstes erledigen muss». Daneben, dass er – zusammen mit Luana - unsere HofBäckerei schmeisst, ist er noch Prüfungsexperte. Und DJ. Und Samichlaus. Und in der Feuerwehr war er auch noch. Das hat er jetzt aber aufgehört. War dann doch zuviel.

Eigentlich ist Dino ein Bündner. Er kommt vom östlichsten Zipfel der Schweiz, aus Sta. Maria, an der Grenze zum Südtirol und zu Italien. Er hätte nicht gedacht, dass er so lange im Unterland bleibt, und auch nicht, dass er mal auf einem Bauernhof arbeiten würde. Hier geblieben ist er vor allem wegen seiner Familie. Seine Frau hat er bei der Arbeit kennen gelernt. Sie kommt aus einem ähnlichen Metier. Zusammen haben sie einen 10-jährigen Sohn.

Seit wann arbeitest du hier?

1.  April 2013.

Was ist dein Job?

Ich arbeite in der Hofbäckerei auf dem Juckerhof. Wir stellen verschiedene Sorten Brot her aus unserem eigenen Mehl, welches wir selber mahlen. Zudem machen wir einen Haufen Brötli, Zopf, Sandwiches, Wähen, Kuchen und Desserts für unsere HofRestaurants und die Firmenevents.

Wie bist du bei Jucker Farm gelandet?

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal auf einem Bauernhof arbeiten werde. Ich war auf der Suche nach einer guten Stelle, mit Verantwortung. Meine Frau war per Zufall auf das Inserat im Internet gestossen.

Dann bin ich mal vorbeigekommen und es hat grad gepasst. Von beiden Seiten.

Was magst du an deiner Arbeit am liebsten?

Als Herr der Backstube muss ich alles gerne machen ;-)

Was nervt dich an deinem Job?

Ich befasse mich nicht so damit, was mich nervt. Wenn was in den Weg kommt, wird es halt gelöst. «Und weni hei gang, hani Füürabig!»

Was machst du am liebsten ausserhalb der Arbeit?

Ich bin DJ! Das ist mir wichtig als Ausgleich neben der Familie und dem Job. Das mache ich ca. 1x pro Monat. Ich habe gern Kontakt mit Leuten. Es läuft gut, auch dank unserem Event-Team, das mich für Anlässe auf unseren Höfen empfiehlt. Da trete ich unter dem Namen DJ Gipfeli auf :-).

Dann bin ich noch Samichlaus. Das ist der Plausch.

Und natürlich ist auch die Familie wichtig. Wenn wir mal ein freies Wochenende haben, machen wir gern einen lässigen Ausflug. Oft auch ins Bündnerland.

Hast du Zukunftsträume, die du uns verraten magst?

Ich bin zufrieden für den Moment. Ich möchte mit den Leuten von Jucker Farm den Karren hier weiterbringen. 

Kategorien:

Diese Seite Teilen: