Kale Smoothies

Fancy fancy Kale

24. Januar 2017 Nadine

Es ist interessant zu sehen, wie altbackene Gemüsesorten plötzlich ein Revival erleben. So geschehen beim Federkohl. Heute bekannt als „Kale“ und kategorisiert als „Superfood“. Alle möglichen neuen Rezepte tauchen auf zu diesem Gemüse, welches schon die Grossmutter den maulenden Enkeln aufgetischt hat. Wir finden diesen Trend toll – schliesslich ist Kale extrem gesund. 

Ingwer: Gesund und schmackhaft
Gefrohrene Himbeeren von letzter Saison

Green Smoothies

Besonders beliebt sind akutell grüne Smoothies. Im Gegensatz zu den klassischen Smoothies, die primär aus süssen Früchten bestehen, enthalten grüne Smoothies beispielsweise Kohl. Dies macht sie gesünder, da sie weniger Fruchtzucker enthalten. Ausserdem sollen sie eine entgiftende Wirkung haben, wodurch sie beliebt sind bei Detox-Kuren. Über den Geschmack scheiden sich die Geister… Wir haben es ausprobiert und teilen hier unsere Rezepte mit euch:

Smoothie mit grünen Kale

1    Apfel (z.B. Braeburn vom Bächlihof)
1    kleines Stück Ingwer
1    dl Kokosmilch (oder auch normale Milch)
2-3  Blätter grüner Federkohl (ohne Stiel)

Smoothie mit rotem Kale

1    Handvoll gefrorene Himbeeren von letzter Saison
½    Banane
3    EL Jogurt (z.B. Beerenjogurt von der Jucker Farm)
1    dl Milch
2-3  Blätter grüner Federkohl (ohne Stiel)    

Je nachdem, wie flüssig ihr den Smoothie gerne mögt, könnt ihr entsprechend mehr Flüssigkeit beigeben. Eine tolle Ergänzung sind beispielsweise Leinsamen oder ein paar Nüsse.

Tipp 1: Friert den Kale vor der Verarbeitung erst ein. Erstens wird der Smoothie dann schön kühl und zweitens schmeckt er besser.

Tipp 2: Alle Zutaten könnt ihr auch bequem mit Farmy.ch nach Hause bestellen.

Tipp3: Ausprobieren lohnt sich wirklich! Beide Smoothies sind wirklich lecker, besonders wenn sie schön kühl sind. 

Ab in den Ofen
Leckere gesunde Alternative

Kale Chips

Eine weitere moderne Art, den Federkohl zu geniessen ist in Form von Kale Chips. Hier werden die Kale-Blätter, grün u/o rot, in einer Schüssel mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und wer mag etwas Chilli, Curry, Paprika oder Kurkuma vermischt. Anschliessend bei 180° im Ofen für rund 12 Minuten knusprig backen. Eine leckere und gesunde Alternative zu Kartoffelchips. Ausprobieren lohnt sich auch hier auf jeden Fall.

Kategorien:

Diese Seite Teilen: