Intensive Kürbisernte zu Halloween

27. Oktober 2015 Valérie

Die Nebelschwaden liegen schwer über dem Mittelland – passend zu Halloween, das vor der Tür steht. Auf unserem Spargelhof in Rafz bedeutet das: Die Ernte läuft auf Hochtouren (siehe Video unten). Schon letzte Woche wurden auch für in den Detailhandel deutlich mehr Kürbisse bestellt. Alle wollen einen Halloweenkürbis schnitzen.

Doch woher kommt eigentlich Halloween?

Bis vor wenigen Jahren hat das im deutschen Sprachraum noch kaum jemanden interessiert. Tatsächlich wurde Halloween – wie so viele andere Traditionen – erst in den 90er Jahren aus Amerika importiert.

Anfang des 19. Jahrhunderts brachten Irische Einwanderer die Tradition nach Amerika. Da entstand auch die Verwendung von ausgehöhlten Kürbissen anstelle von den traditionellen Rüben – wie sie in der Schweiz noch beim „Räbeliechtli-Umzug“ verwendet werden.

Seinen Ursprung findet Halloween im keltischen „Samhain-Fest“, das immer am Ende des Sommers in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November zelebriert wurde. Dem keltischen Glauben nach galt in dieser Nacht die Grenze zwischen dem Reich der Toten und dem Reich der Lebenden als aufgehoben. Um sich in dieser Nacht vor Berührungen der Toten zu schützen, wurden grosse Feuer angezündet oder ausgehöhlte Rübengeister mit leuchtend gruseligen Fratzen vor die Häuser gestellt.

Der Abend vor Allerheiligen

Papst Georg IV legte 836 n.Chr. einen einheitlichen Gedenktag an die Toten auf den 1. November fest. Allerheiligen gilt auch heute noch als Gedenktag der Toten. In Englisch wird Allerheiligen mit „All Hallows“. Halloween ist eine Kurzform von „All Hallows Eve“ – Der Abend vor Allerheiligen.

Seit den 90er Jahren ist es immer populärer geworden, sich zu Halloween einen Kürbis („Jack o’Lantern“) für vor die Tür oder auf den Balkon zu schnitzen. Die ständig steigende Nachfrage will bedient sein. Das heisst für unsere Feldarbeiter: Ran an den Kürbis!

Halloween-Kürbisernte

Halloween-Kürbisse wiegen zwischen 5 und 30 kg. Geerntet werden sie von Hand, meist zwei auf einmal. Eine anstrengende Arbeit, die vor allem von männlichen Erntehelfern durchgeführt wird. Wichtig bei der Ernte ist, dass die Kürbisse keine Beschädigungen bekommen. Dadurch würde die Haltbarkeit der Halloween-Kürbisse beeinträchtigt. Geerntet wird ab August bis Anfang November. Die Kürbisse sind auch nach Halloween noch beliebt für Deko. Und immer mehr sieht man auch an den Räbeliechtli-Umzügen, die bei uns eher Mitte November stattfinden, statt Räben auch Halloween-Kürbisse.

Letzte Woche – als es noch schön war - waren wir auf dem Feld und haben bei der Kürbis-Ernte zugeschaut: