Khello Mohamad aus Syrien

21. April 2017 Valérie

Wir möchten euch jemanden vorstellen, der von ganz weit herkommt. Khello Mohamad ist aus Syrien. Vor vier Jahren ist der Kurde zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern (9, 13 und 15 Jahre) in die Schweiz geflüchtet. Davor war er in Syrien 28 Jahre lang als Maler tätig.

Neben Fesehazien Emahazien ist er ein weiterer (vorläufig) aufgenommener Flüchtling (Aufenthaltsstatus F), der bei uns Arbeit gefunden hat. Zu uns gekommen ist er über ein Integrationsprojekt der Gemeinde Rafz ZH, seit 10. April ist er bei uns festangestellt. Und er scheint seinen Job gut zu machen. So sind jedenfalls die Rückmeldungen seiner Vorgesetzten.

Das Interview ist etwas kürzer ausgefallen. Die Kommunikation war trotz Übersetzter nicht ganz einfach ;-).

Wie bist du bei Jucker Farm gelandet?

Der Verantwortliche bei der Gemeinde Rafz hat mich an den Spargelhof vermittelt. Ich bleibe hier für 1 Jahr. Wenn es geht, auch länger.

Was ist dein Job?

Zusammen mit Anwar und Djabar (beides Kurden aus dem Irak) bin ich von 7.00 bis 18.00 Uhr auf dem Feld, um Spargeln zu setzen, Himbeerkulturen zu pflegen. Später kommt dann noch die Kürbisernte.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?

Der Job gefällt mir gut, ich mache alles gern.

Was machst du am liebsten ausserhalb der Arbeit?

Ich verbringe Zeit mit meiner Familie. Besorgungen machen und manchmal spazieren gehen.

Hast du Zukunftsträume, die du uns verraten magst?

Ich möchte gerne in der Schweiz bleiben. Und ich wünsche mir, dass meine Kinder hier Arbeit finden.

Kategorien:

Diese Seite Teilen:

Ähnliche Beiträge