Küchenteam Juckerhof

Kitchen-Superstar

08. Juli 2016 Giacinto

Karin Glauser ist eine Frohnatur. Die 19-jährige stammt aus einer grossen Bauernfamilie in Seegräben und ist eines von fünf Kindern. Mit ihren zwei Brüdern und zwei Schwestern hat sie gelernt, sich durchzusetzen. Aber auch gemeinsam am gleichen Strick ziehen ist eine von ihren vielen Stärken. Unsere Karin ist auch ein echter Küchenstar. Denn ihre Lehre als "Köchin EFZ" hat sie mit einer Glanznote von 5.4 bestanden. Und ist damit eine der drei besten Absolventinnen im Kanton Zürich. Herzliche Gratulation!

Ins kalte Wasser geworfen

Am 19. August 2013 stand Karin zum ersten Mal in der grossen Küche auf dem Juckerhof. „Das war gerade ein paar Tage vor der grossen Kürbissaison“, erinnert sich die frisch ausgezeichnete Jungköchin. „Ich wurde sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen. Denn für langatmige Einführungen blieb einfach keine Zeit“, lacht Karin.

Zwischenzeitlich ist die Hobbybäuerin zu einem echten kleinen Profi herangewachsen. Als wir uns zu ihrem Schichtbeginn um 13 Uhr in der Küche treffen, ist Karin bereits sauber gekleidet und mit einem Kistli Arbeit bereit. „Für die Lehre als Köchin bei der Juckerfarm habe ich mich entschieden, weil ich erstens zu Fuss kommen kann. Und noch schöner ist es, dass bei uns in der Küche eben alles möglich ist. Von einfachen kleinen Buffetgerichten bis zu grossen Banketten. Optimaler kann für mich ein Lehrplatz nicht sein“, schwärmt die passionierte Schwyzerörgeli-Spielerin.

Portrait mit Gurke und Peperoni
Nur das Beste ist gut genug!
Gemüse schneiden in der Küche
Karin im Rüsteinsatz

Allen Kritikern zum Trotz

Oftmals musste sich Karin auch erklären. Denn eine Kochlehre auf dem Bauernhof, das hat für viele von ihren Mitschülern und auch Dozenten sehr eigenartig geklungen. „Dass wir eben nicht nur ‚Kürbis‘ sind auf der Juckerfarm, das konnte ich schnell aus dem Weg räumen“, erzählt uns die junge Seegräbnerin. „Denn wer einmal hört, dass wir das Meiste aus der Küche auch selber anbauen, ernten und weiterverarbeiten, dass wir grosse Events selber arrangieren und herrichten, der kommt schnell vom grossen Zweifeln ins noch grössere Staunen. Noch saisonaler und frischer geht fast nicht“, doppelt Karin nach.

Karin 2.0

Was ihr grösster Traum ist, fragen wir Karin. „Irgendwann möchte ich gerne einen eigenen Landwirtschaftsbetrieb mit einem Restaurant führen. Mit Hektik, geordnetem Chaos und Improvisationen habe ich nach den tollen drei Jahren hier auf dem Juckerhof gelernt umzugehen. Somit bin ich bereit für jede Herausforderung. Egal wo in der Schweiz“, so die abenteuerlustige Karin. Ihr erster Schritt in die grosse Arbeitswelt ausserhalb der Juckerfarm soll schon bald beginnen. Im Wanderland "Saanenmöser" (Berner Oberland) hat sie bereits eine vielversprechende Saisonstelle in Aussicht. Bis dahin gilt es aber noch zu geniessen, denn jetzt bleibt mehr Zeit für die Kühe auf dem Familienhof, ihre Freunde und den Ausgang. „Mein Fähigkeitszeugnis habe ich bis morgens um zwei am Turnfest in Wetzikon gefeiert“, erinnert sich die reiselustige Lehrtochter. „Das schönste Kompliment kam aber von meiner Tante Ursi per SMS“, so die Lehrabsolventin. Darin stand: „Du därfsch nöt nu chli stolz si, du därfsch FESCHT stolz si uf dich!“

Alles Gute, Karin!