Marina von der Chrinnen

28. Februar 2017 Valérie

Heute stellen wir euch unser Geburtstagskind vor! Happy Birthday Marina!!! Marina ist noch so eine Bauerntochter bei uns. UND: Sie ist beruflich quasi auf dem Juckerhof gross geworden. Eingestiegen ist sie 2008 als junges „Bibi“. Zuerst im Hofladenrestaurant, als Geissenmutti und als Olympiaden-Animateurin. Und sie hat den Job sowas von gerockt, dass sie fix ins Event-Team kam.

Nach einer Auszeit von 3.5 Jahren an der Hotelfachschule Thun hat sie 2015 Heimweh bekommen und ist wieder bei uns gelandet. Wir sind überglücklich, sie wieder bei uns zu haben.

Verwurzelt im Züri Oberland

Aufgewachsen ist sie am Fusse der Farner-Alp, auf der „Chrinnen“ bei Wald. Da wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen. Ein echtes Züri Oberländer Meitli vom Land. Heute führt ihr Bruder den elterlichen Bauernhof mit Milchwirtschaft auf 930 Metern über Meer. Ihre Eltern betreiben ein barrierefreies Gästehaus mit Ferienwohnung und Gästezimmern. Ihre Familie ist nachgewiesen seit dem 15. Jahrhundert da oben zu Hause.

Lernt Marina und ihren Job näher kennen:

Marina, was ist dein Job?

Eventmanagerin. Wir beraten Leute, die bei uns eine Hochzeit, einen Privatanlass, einen Firmenevent oder ein Seminar machen wollen. Wir nehmen Anfragen entgegen, beraten die Kunden, offerieren, planen den Event mit dem Kunden und übernehmen die Organisation. Wichtig ist die Koordination mit dem Service- und Küchenteam sowie mit dem Aufbauteam. Nach dem Anlass holen wir Feedback ein, schreiben Rechnungen, etc.

Daneben bin ich innerhalb des Eventteams verantwortlich für unsere Erlebnisprogramme.

Wie bist du bei Jucker Farm gelandet?

Ich hatte mit 19 die landwirtschaftliche Handelsschule abgeschlossen und war mit der Schule auf dem Juckerhof in Seegräben. Martin Jucker hielt einen Vortrag und ich fand das Konzept der Jucker Farm eine coole Sache.

Warum bist du nach deiner Auszeit wieder zurückgekommen?

Ich hatte Heimweh. Habe das Züri Oberland vermisst. Und nach der etwas hektischen Zeit an der Hotelfachschule und meinen Kanadareisen wollte ich wieder etwas zur Ruhe kommen.

Ausserdem ist der Job hier sehr vielseitig und kein Anlass ist gleich. Wir haben viele Freiheiten und Eigenverantwortung, das gefällt mir am Job. Und natürlich das Team und der Arbeitsort.

Was nervt dich hier?

Teilweise ist es sehr chaotisch und unstrukturiert.

Und die blöde Parkplatzsituation. Für uns Eventmanager ist das besonders mühsam. Es macht es nicht unbedingt einfacher, Anlässe zu verkaufen. Und wir können nichts machen, sind der Situation einfach ausgeliefert.

Was machst du am liebsten ausserhalb der Arbeit?

Handwerken. Ich habe eine kleine Werkstatt oben in der Chrinnen. Jetzt habe ich gerade zwei Stehlampen für den Juckerhof geschreinert. Ich liebe es, Möbel und Dekoelemente aus Altholz herzustellen oder alte Möbel wieder aufzumotzen.

Sonst bin ich gerne in der Natur.

Hast du Zukunftsträume, die du uns verraten magst?

Das ist „top secret“ ;-).

Kategorien:

Diese Seite Teilen:

Ähnliche Beiträge