Rafi kann alles!

20. Mai 2017 Valérie

«Rafi» heisst eigentlich Rafal Miazga, ist 24 Jahre alt und kommt wie viele Super-Mitarbeiter von uns aus Polen. Allerdings hat er den Umweg über den Erntehelfer-Job nicht gemacht, sondern hat direkt auf dem Juckerhof in Seegräben gestartet. Als Hof-Helfer für alle möglichen Arbeiten.

Rafi macht alles. Das ist mega cool. Wenn man ein Problem hat, etwas Spezielles braucht: Rafi ist immer da und hilft. Und er hat dabei immer gute Laune.

In Polen hat er eine Ausbildung im Bereich Innenausbau abgeschlossen und ist sozusagen direkt ab Presse zu uns gekommen. Über den Bruder eines Freundes seiner Cousine. Und wohnen tut er in Aathal in einer WG mit Kamil. Das ist der Bruder von Kristian, der auch hier arbeitet. Alles klar? :-)

Seit wann arbeitest du hier?

Erstmals hier war ich im August 2012. Zuerst nur für 3.5 Monate als Saisonarbeiter. 2013 bin ich dann fest hierhergekommen.

Was ist dein Job?

Der hat sich immer wieder verändert. Es gibt eigentlich keine feste Bezeichnung für meinen Job, es ist jeden Tag etwas Anderes.

Ich mache oft kleinere Ausbauarbeiten auf dem Hof. Letztens haben wir zum Beispiel eine Hundebar gebaut, oder ich habe den Stand für die Hochzeitsmesse gemacht. Letztens gab’s Lampen zu montieren, oder der Hofladen in Jona brauchte einen neuen Innenausbau. Das mache ich meistens zusammen mit Hannes. Oft bin ich aber auch dafür zuständig, Events oder Seminare einzurichten.

Normalerweise starte ich zwischen 6 und 7 Uhr. Bei ganz grossen Events auch mal um 5 Uhr morgens. Und wenn ich krank bin, erst um 8 Uhr :-)). Das ist schon streng, aber manchmal ist es halt nicht möglich, einen Event früher einzurichten, weil bis spät in die Nacht noch Gäste in dem Raum sind.

Wie bist du bei Jucker Farm gelandet?

Mit dem Flugzeug :-))

Nein, im Ernst. Raimunds Bruder (Raimund hat auch mal auf dem Hof gearbeitet, Anm. der Redaktion) ist mit meiner Cousine zusammen. Und da habe ich halt mal gefragt, ob sie nicht noch jemanden gebrauchen könnten und so hat sich das irgendwie ergeben.

Was magst du an deiner Arbeit am liebsten?

Alles! Wenn ich auf dem Seeblick was einrichten kann, das macht mich einfach happy, das ist so eine tolle Aussicht, in die Berge. Oder mit Hannes zusammen was bauen, das macht mega viel Spass.

Was nervt dich hier?

Es ist nicht so schlimm :-). Es gibt schon Sachen, die mich mal nerven, aber dann löse ich sie halt.

Was machst du am liebsten ausserhalb der Arbeit?

Ich gehe gerne in den Usgang! Und dann bin ich noch in der Feuerwehr Wetzikon. Und ich mache Sport! Spiele Fussball mit Kollegen und so.

Hast du Zukunftsträume, die du uns verraten magst?

Ich möchte in der Schweiz bleiben. Und ich will unbedingt noch besser Deutsch lernen. Für den Job. 

Kategorien:

Diese Seite Teilen:

Ähnliche Beiträge