Kürbisernte in Rafz

Sorgenkind Kürbis

20. September 2016 Giacinto

Eigentlich ist es nicht der Kürbis, der Sorgen macht. „Es sind die Launen von Petrus in diesem Frühling, die immer noch Nachwehen bereiten“, erklärt Raphael Peterhans vom Spargelhof Rafz. „Die Ernte ist nicht konstant. Gerade bei den beliebten Sorten ‚Oranger Knirps‘ und ‚Butternuss‘. Zu kleine und zu wenige sind am Start“, erklärt Peterhans weiter. Somit bleibt das Erntejahr 2016 weiterhin spannend und aussergewöhnlich.

Kein Grund zur Aufregung

Was im Hintergrund zu viel Aufwand und Sorgen führt, ist an der Front kaum zu spüren. Auf unseren Höfen in Seegräben und Jona sind die Kürbisse in Hülle und Fülle zu bestaunen. Auch in den Grossverteilern sind die herrlichen Fruchtgemüse von uns zu bestaunen und kaufen. „Ja, wir hatten und haben viele strenge Momente. Aber gerade diese Herausforderungen sind für unser Team auf dem Spargelhof Rafz die Gelegenheit, zu einem unglaublich motivierten und - trotz allem - fröhlichen Haufen zusammenzuwachsen. Zudem werden wir jeden Tag stärker in dem was wir tun“, bekräftigt der bodenständige Raphael bei einer heissen Tasse Kaffee. „Neben der Arbeit am Rand der Felder nutze ich diese frühen Morgenstunden, um meine Büroarbeit up-to-date zu halten.“

Oranger Knirps - Momentan noch nicht in rohen Mengen erhältlich
Die Kürbisauswahl vor dem Hofladen auf dem Juckerhof

Produktion ist extrem gefordert

Nach dem doch schönen und warmen Spätsommer erinnern wir uns kaum noch an den garstigen Frühling. Unsere Spargeldämme standen unter Wasser. Die kühlen und nassen Bedingungen  haben die Ernte der Spargeln verzögern, erschwert und nicht zuletzt mussten wir wegen dem vielen Regen um unsere Beeren zittern und uns nach schweren Gewittern um die Obstbäume und Reben Sorgen machen. „Die Aussaat konnte aufgrund des nasskalten Wetters nur verspätet stattfinden. Durch die schlechten Wachstumsbedingungen haben die Kürbiskerne langsam und schlecht gekeimt und sind teilweise verfault und wir konnten nur mit viel Verzögerung nachsähen“, erklärt uns der junge stellvertretende Produktionsleiter Peterhans. „Somit sind wir in Verzug und die Kürbisse entsprechen auch nicht konstant den üblichen Grössen. Somit arbeiten wir mit mehr Druck und schliesslich auch mit weniger Ertrag.“

Die Herausforderung schweisst zusammen
Die Arbeit auf dem Feld ist zur Zeit sehr streng

Noch nicht ausgestanden

Und wer denkt, dass der Herbstanfang und die Aussicht auf die Wintertage Ruhe in unseren Spargelhof bringen, der täuscht sich. Während der Wintersaison liefern wir erntefrischen Nüsslisalat, Rosenkohl, Federkohl, Flower Sprout und auf die Weihnachtszeit auch Weidegänse in unsere Hofläden und Restaurants. Ausserdem weiss der clevere Peterhans: „Wir hatten auch mit der nächsten Spargelernte 2017 Bedenken, denn auch die empfindlichen Frühjahrsgemüse hatten mit dem eigenartigen Wetter in diesem Jahr zu kämpfen. Wir rechneten mit weniger Ertrag und kleineren Gemüsen. Die intensive Pflege hat nun aber doch ein schönes und gesundes Kraut hervorgebracht, welches für die Stärkung der Gemüse wichtig ist. Was dann aber im nächsten Jahr aus dem Boden kommt, werden wir erst dann sehen. Wir lassen uns überraschen.“