Rosenkohl Rezept - Superfood

Stars des Winters: die Superfoods

28. November 2016 Sabrina

Damals, als die Grossmutter im Winter den Röselichöl auf den Tisch brachte war die Welt noch in Ordnung. Wir ernährten uns gesund mit dem Gemüse, das gerade Saison hatte. Blumenkohl z.B. war auch mit von der Partie. Na ja, es schmeckte uns vielleicht nicht besonders, aber gesund war dieses Wintergemüse alle Weil.

Etwas Grossmütterliches blieb dem Röselichöl stets anhaften. Bis er es nun schaffte, sich dank den neuen modernen Kohlsorten wie Kale (Federkohl) oder Flower Sprout unter dem Deckmantel SUPERFOODS in die moderne Welt zu mogeln - ein alter Hase im neuen Kleid so quasi :-).

Der Name ist Programm: SUPERFOODS - weil sie sehr nährstoff- und vitaminreich, voller Spurenelemente und Ballaststoffe sind und auch entzündungshemmend und antioxidativ wirken können. Die alten Kohlsorten wie auch die neuen Kreuzungen bringen uns also auch heute noch fit, vital und federleicht durch den Winter. Ja, Grossmutter wusste einfach, was gut war.

Was sind Superfoods?

Superfoods sind: z.B. grünes Blattgemüse, Kohlarten, Kerne, Beeren, Nüsse –, welche von Nähr-, Wirk- oder Vitalstoffen eine sehr grosse Menge aufweisen, mehr als andere Nahrungsmittel. In ihrer möglichst naturbelassenen Form können sie aktivierend auf die Funktion der Ausleitungs- und Entgiftungsorgane wirken. Hochkonzentrierte Sekundäre Pflanzenstoffe (z.B. Glykoside, Steroide, Alkaloide, Aminosäuren) und Chlorophyll zeichnen einige der Superfoods ebenfalls aus.

Zu den Winter Superfoods zählen:

Winter Superfoods
Rosenkohl zwei Sorten

Weitere Superfoods sind:

  • Kürbiskerne: grosse Zink-, Magnesiumquelle. Können positiv auf Harnwege, Blase, Prostata wirken. Möglichst täglich geniessen!
  • Beeren: Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren.

Flower Sprout: der neue Star unter den Superfoods

Herkunft:
Das neue Gemüse Flower Sprout ist eine Kreuzung aus Rosen- und Grünkohl. Es vereint den milden Geschmack von Rosenkohl mit nussigen Noten des Grünkohls. Diese Kohlsorte wurde während rund 15 Jahren vom britischen Gemüsesaatguthaus "Tozer Seeds" entwickelt. Ziel war es, eine Kohlsorte mit feinem Aroma zu kreieren, das vielseitig ist, und das Gemüse sollte schön aussehen. Seit 2010 ist Flower Sprout in England im Verkauf. Bei uns ist der neue Star der Superfoods noch nicht lange bekannt. Wir bauen ihn seit diesem Jahr auf dem Spargelhof in Rafz an.

Gesundheitsplus:
Flower Sprout hat einen hohen Vitamin- und Mineraliengehalt. Das Gemüse ist reich an Vitamin K, C, B6, Calcium, Eisen.

Vielseitige Verwendung:
Einzelne Blätter dem Salat beimischen. Zum Braten, Kochen, oder Zubereiten in der Mikrowelle. Sehr einfach und schnell zubereitet. Nur waschen, rüsten ist nicht notwenig. Anbraten im Wok – nach asiatischem Rezept mit z.B. Fleisch- und Reisbeigabe.

Rezept

Flower Sprout Superfood
Rosenkohl und Federkohl

DER ROSENKOHL (AUCH sPROSSENKOHL)

Der Rosenkohl wächst als Pflanze mit bis zu 40 einzelnen Röschen und mit einem Strunk von bis zu 70 cm Höhe.

Herkunft:
Der Rosenkohl stammt vom Wildkohl (ursprünglich in Küstenregionen Europas) ab. Die ersten Belege für den Anbau des Rosenkohls führen ins Jahr 1587. Anfang des 19. Jahrhunderts gelangte der Rosenkohl dann nach Frankreich, von dort nach England und Nordamerika. Heute gelten die Niederlande, Frankreich und Grossbritannien als die Hauptanbaugebiete für den Rosenkohl. Bei uns auf dem Spargelhof in Rafz wächst der Rosenkohl seit 2014.

Der Rosenkohl ist ein typisches Wintergemüse. Hauptsaison des Rosenkohls ist November bis Januar. Wenn sie den ersten Frost abbekommen haben, schmecken die Röschen am besten. Dann ist ihr Geschmack nicht mehr so herb. Während sich andere Winter-Gemüsepflanzen schon in den Winterschlaf begeben haben, trotzt der Rosenkohl Wind und Wetter und verwöhnt uns in der kalten Jahreszeit mit reichlich Nährstoffen.

Gesundheitsplus:
Nährstoff- und Vitaminreich. Eiweiss Lieferant. Sekundäre Pflanzenstoffe (z.B. Glykoside, Steroide, Alkaloide, Aminosäuren), Ballaststoffe, Eiweiss, Vitamin C, K, Folsäure, Kalium, Eisen.

Verwendung:
Der Rosenkohl wird meist nur als Beilage zu z.B. Fleischgerichten verwendet – ein bisschen zu Unrecht. Denn die schmackhaften Röschen passen super in Aufläufe, Eintöpfe und Suppen, mit Pilzen oder Kartoffeln kombiniert.

Zum Blanchieren, Kochen, Braten, Grillieren, für in Suppen und auch als Rohkost.

Rezept


Also, dann ran ans Wintergemüse! Die Superfoods warten in unseren Hofläden in Jona, Rafz und Seegräben auf euch oder online auf farmy.ch.

Kategorien:

Diese Seite Teilen:

Ähnliche Beiträge