Schweizer Zwetschgen

Zwetschgenzeit

10. August 2017 Nadine

Ob in Kuchen, auf Wähen, als Kompott, Konfitüre oder roh – Zwetschgen hat fast jede und jeder in irgendeiner Form gerne. Und sie haben aktuell Saison. Sie sind nicht nur fein, sondern auch sehr gesund. Sie enthalten Kalium, Ballaststoffe, Vitamin A und B sowie Mineralstoffe wie Magnesium und Kalzium. Besonders der blaue Farbstoff der Zwetschge soll antioxidativ wirken – darum: Nicht schälen!

ZWETSCHGE ODER PFLAUME?

Diese Frage stellt sich zurecht, denn die beiden Steinfrüchte sind verwandt. Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume. Sie unterscheiden sich sowohl optisch wie auch geschmacklich.

Während Pflaumen eher gross und rund sind und in allerlei Farben auftreten können (mal blau, mal rot, lila bis gelb), haben Zwetschgen eine ovale Form und sind primär blau. Zwetschgen enthalten weniger Wasser als Pflaumen und eignen sich deshalb besser zum Backen. Geschmacklich ist die Pflaume süss und saftig, die Zwetschge eher süss-sauer trockener.

Zimt ist die perfekte Ergänzung zu den süssen Zwetschgen.
Aus dem Hofladen: Zwetschgenkonfi mit Zimt.

«Pflaume aus Damaskus»

Die Ur-Zwetschge wurde von den alten Griechen aus Damaskus importiert. Von dort kommt auch ihr Name, denn der Name «Zwetschge» wird hergeleitet aus «Pflaume aus Damaskus» (Quelle: dwds.de). Danach haben die Römer sie im Mittelmeerraum kultiviert. Heute wächst die Zwetschge eigentlich überall in den gemässigten Klimazonen.

Vielseitig einsetzbar

Keine Lust die vielen Zwetschgen alle roh zu essen? Wir hätten da ein paar Ideen: Zwetschgenkuchen, Zwetschgenwähe, Zwetschgencrumble, Zwetschgenkompott (mit Zimt – mmmmmmh!), Zwetschgenkonfitüre… Wer nicht so einen süssen Zahn hat; Zwetschgen passen auch zu pikanten Speisen, z.B. zu Fleischgerichten. Auch als Dörrfrucht eignet sie sich perfekt oder natürlich als Schnaps ;) Zudem lassen sich Zwetschgen gut bis zu einem Jahr einfrieren. Beim Einfrieren gilt: Möglichst frisch und mit wenig Lufteinschluss einfrieren.

Rezept Zwetschgen Ofenküchlein

Kauft man frische Zwetschgen, sind sie teilweise mit einer weisslichen Schicht überzogen. Diese ist vollkommen natürlich und unschädlich. Sie ist ein Schutzfilm, der vor dem Austrocknen schützt. Ausserdem zeugt sie von spärlichem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Idealerweise wird die Zwetschge ungewaschen im Kühlschrank gelagert. Kurz vor dem Essen, kann die Schutzschicht abgewaschen werden.

En Guete!

Kategorien:

Diese Seite Teilen: