Erdbeerernte
Farmticker Icon Feldbericht Feldbericht von Valérie

Erdbeerernte

Die schönste Zeit im Jahr hat wieder begonnen. Und sie dauert bis im August. Haut euch den Pansen voll, wir tun es auch! 🙂

Nachdem die Erdbeeren die letzten beiden Jahre einen eher schwierigen Start hatten, erlebten sie heuer einen Traumstart. Der rote Teppich war ausgerollt, die Diva erlebte beste Startbedingungen. Wir waren nicht viel früher dran, hatten aber von Beginn an ein breites Sortiment und mehr als genug Beeri für alle Standorte.

Doch wie viele Erdbeeren werden eigentlich auf unserem Spargelhof in Rafz so produziert? Und was muss bei der Ernte alles beachtet werden? Im Interview mit Spargelhof-Chef Raphi Peterhans erzählen wir euch mehr über unsere Erdbeeren-Produktion und die Erdbeerernte:

WIE VIELE ERDBEEREN WACHSEN AUF DEM SPARGELHOF?

Mittlerweile bauen wir auf rund 5 Hektaren Erdbeeren an. Darunter sind die meisten Frühsorten und auch einige Terminkulturen. Dann auch noch Spätsorten, damit wir bis im August Erdbeeren haben. Je nach Wetter ergibt das zwischen 7 und 12 Tonnen Erdbeeri pro Hektare. Gut die Hälfte davon verkaufen wir in unseren Hofläden oder wird in unserer HofManufaktur verarbeitet. Der Rest wird über grössere Detailhändler verkauft.

WIE FUNKTIONIERT DIE ERDBEERERNTE?

Bei uns wird alles von Hand geerntet. Roboter gibt es meines Wissens nur in Gewächshäusern in Stellagenkulturen. Bei uns knien die Erntehelferinnen auf einer Strohmatte und ernten direkt in die Schälchen. Wir haben Doppelreihen auf den Dämmen angebaut und können dort nicht mit Pflückwagen fahren. Die wären zu hoch und zu breit für die Ernte.

WORAUF MUSS BEI DER ERNTE GEACHTET WERDEN?

Die Erdbeeren müssen trocken sein. Sie sollten gut ausgereift sein, also glänzend und von einem schönen, dunklen Rot.

Idealerweise sollten Erdbeeren nicht in der Hitze geerntet werden, also nicht bei über 25°C, da sie dann noch empfindlicher sind, wenn sie aufgewärmt sind. Erdbeeren sollten möglichst nicht lange gelagert, sondern nach der Ernte sofort in den Schatten gestellt und abgekühlt werden. Bei Hitze decken wir die Kulturen mit Hagelnetzen ab, damit sie keinen Sonnenbrand kriegen. Auch Hagel oder Starkregen kann kritisch sein.

Bei der Ernte ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Es darf möglichst kein Druck auf die Beere ausgeübt werden, da sie schnell Druckstellen kriegen. Auch sonst müssen Erdbeeren wie rohe Eier behandelt werden. Sie dürfen nicht geschüttelt, oder hart abgestellt werden.

Zudem achten wir sehr auf eine gute Feldhygiene. Faule oder beschädigte Erdbeeren werden aus dem Feld transportiert, um möglichst keinen Nährboden für Pilzssporen oder Schädlinge zu bieten. Auch befallene Blätter müssen entfernt werden.

WIE VIELE ERDBEEREN KÖNNEN WIR PRO TAG ERNTEN?

An Spitzentagen ernten wir bis zu 1500 Kilogramm. Anfangs Saison sind es aber manchmal auch nur 50 kg. Bei idealen Bedingungen beträgt die Erntemenge pro Erntehelfer im Freiland zwischen 10 und 15 kg pro Stunde. Bei vielen kleinen Beeren und vielen faulen können das auch mal nur 5 bis 8 kg sein. Das machen wir dann aber nur, wenn wir dringend Beeren von dieser Sorte benötigen, oder es sonst zu wenige Beeren hat.

WEITERE SPANNENDE INFOS RUND UM ERDBEEREN

Alles, was ihr über Erdbeeren wissen müsst:

Valérie ist Vollblutautorin des FarmTickers und immer zur Stelle wenn's "brennt". Sie mag schöne Texte und hat vor der Geburt ihres zweiten Kindes das Kommunikationsteam von Jucker Farm geleitet (Zum Portrait).

Beiträge von Valérie
Noch keine Kommentare zu “Erdbeerernte”

    Weitere Berichte

    Bleistiftzeichung Marienkäfer

    Schädlinge & Nützlinge 2: Marienkäfer

    Saison Lexikon von Valérie

    Im Obstbau kreucht und fleucht es – wir stellen euch in einer Reihe die wichtigsten…

    Weiterlesen
    Abgeschnittene Apfelbaumstämme

    Tabula rasa bei den Apfelbäumen

    Feldbericht von Valérie

    Manch einem Besucher des Juckerhofs dürfte es ins Auge gestochen sein: Entlang der Dorfstrasse hinter…

    Weiterlesen
    Teller Nüsslisalat mit 2 Birnenhälften

    #FeldFood N°34: Nüsslisalat mit Gorgonzola-Birnen

    FeldFood Rezepte von Valérie

    Auf dem Spargelhof in Rafz wächst reihenweise frischer Nüsslisalat im Freiland. Das Besondere daran…

    Weiterlesen
    Juckershop - der Jucker-Online-Shop

    Der Hofladen geht online

    Hofleben von Nadine

    Wir haben Neuigkeiten! Und zwar haben wir seit kurzem unseren eigenen Online-Shop. Auf…

    Weiterlesen
    Palmkohl Blätter auf Holztisch

    Palmkohl – Auferstehung nach dem Ende

    Saison Lexikon von Valérie

    Nachdem der Spargelhof in Rafz letztes Jahr wegen Befall mit der weissen Fliege einen…

    Weiterlesen
    Blattläuse und Ameise

    Schädlinge & Nützlinge 1: Blattlaus

    Feldbericht von Valérie

    Obstbäume sind vielfältige Lebensräume. Hier kreucht und fleucht es was das Zeug hält. Manche Tierchen…

    Weiterlesen
    ×