Quim Correia
Hofleben von Sabrina

Wo Quim ist, glänzt es

Für die X-Tausenden von Besuchern auf unseren Höfen in Jona und Seegräben braucht es unsagbar viel Geschirr. Geschirr, das gereinigt werden will. So umgehen wir Einweg-Geschirr und viel Abfall. Doch dazu brauchten wir Abwaschmaschinen, und zwar im grossen Stil. Inzwischen steht hier in Seegräben auf dem Juckerhof eine ziemlich grosse Abwäscherei Anlage zur Verfügung, die es erlaubt, das unzählige Geschirr zu reinigen.

Und hier kommen die Menschen, welche diese Maschinen bedienen – füttern, könnte man sagen – ins Spiel. Unsere Abwäscher kümmern sich vor allem auch darum, dass die Geschirrwagen auf dem Hofareal laufend gewechselt werden, wenn sie voll sind. Von Frühling bis Herbst läuft am allermeisten. Nun im Winter ein bisschen weniger, und wir nutzen die Gelegenheit, Quim Correia ein bisschen zu befragen. Quim kommt aus Portugal und spricht nur wenig Deutsch. Für die Übersetzung bot uns Marino Marcalo grosse Unterstützung. Danke, Marino 🙂

QUIM, DU BIST SCHON FAST FESTER BESTANDTEIL VOM JUCKERHOF :-). SEIT WANN ARBEITEST DU HIER?

Ja :-). Seit April 2008.

WAS GEFÄLLT DIR AM BESTEN AN DEINER ARBEIT?

Am liebsten räume ich die Geschirrwagen ab und sortiere das Besteck.

WANN BEGINNT DEIN ARBEITSTAG UND WIE LÄUFT DER SO AB?

Ich beginne um 11 Uhr und arbeite bis um 15 Uhr. In dieser Zeit räume ich die Geschirrwagen ab, von denen es meist sehr viele sind, sortiere das Leergut, poliere das saubere Besteck und bediene die Abwaschmaschine. Wegen meiner Verletzung arbeite ich nur Teilzeit.

DU BEWEGST VIEL GESCHIRR. WIE GUT GEHT DAS MIT DEINER VERLETZUNG?

Die Verletzung an der Schulter macht etwas Probleme. Ich kann deshalb nicht zu viel Schweres heben.

WAS GEFÄLLT DIR BESONDERS AUF DEM JUCKERHOF?

Ich finde das hier ein ganz schöner Arbeitsort.

WAS WÜRDEST DU ANDERS MACHEN? WAS FINDEST DU NICHT SO GUT HIER?

Ich finde alles ganz gut, so wie es ist und abläuft.

HAST DU ZUKUNFTSTRÄUME, DIE DU UNS VERRATEN MAGST?

Ja. Nach meiner Pensionierung möchte ich wieder in meiner Heimat Portugal leben :-).

WAS MACHST DU AM LIEBSTEN, WENN DU NICHT ARBEITEST?

Dann geniesse ich die Familie, gehe spazieren und einkaufen.

Danke, lieber Quim für deine tolle Arbeit!

Noch keine Kommentare zu “Wo Quim ist, glänzt es”

Weitere Berichte

Frau Digital auf Reisen

Hofleben von Valérie

Nadine übernahm vor gut 2 Jahren die Marketing-Leitung bei Jucker Farm. Zusammen mit Valérie…

Weiterlesen
Susanne Vontobel

Goodbye nach 18 Jahren

Hofleben von Valérie

Susanne geht. Und das ist ein «big deal». Weil Susanne gehörte sozusagen zum Inventar. Sie…

Weiterlesen
Zwei Kinder auf Traktor

Die Jucker Saga – Teil 10

Hofleben von Valérie

Wir kommen langsam in Richtung Gegenwart. Beim 10. Teil der Jucker Saga kommen erstmals die…

Weiterlesen
Bettina Koller

Bodenständige Reise-Biene

Hofleben von Valérie

Bettina ist bodenständiger Herkunft. Auch sie eine Bauerntochter, aufgewachsen im nahen Gossau ZH als die…

Weiterlesen
Kürbisverkauf

Langfinger auf dem Hof

Hofleben von Nadine

Man glaubt es kaum, aber auf unseren Höfen herrscht nicht nur immer eine Einhorn-Glitzer-Regenbogen-Heile-Welt… Gerade…

Weiterlesen
Vater am Melken Kinder

Die Jucker-Saga – Teil 9

Hofleben von Valérie

Ueli Jucker übernahm den Hof 1970 von seinem Vater. Ein Jahr also, nachdem er…

Weiterlesen
×