Martin und Beat Jucker
Hofleben von Nadine

Neuorganisation bei Jucker Farm

Die Jucker Farm AG ist das «Baby» der Brüder Beat und Martin Jucker. Vor ziemlich genau 20 Jahren haben sie den Juckerhof von ihrem Vater Ueli übernommen und begonnen, die erfolgreichen Erlebnishöfe aufzubauen. Mittlerweile besteht das Unternehmen Jucker Farm nämlich aus vier Höfen:

Nicht zu vergessen ist die Kürbisausstellung in Ludwigsburg (Deutschland), die alljährlich Tausende von Besuchern anzieht.

Seit Beginn sind die Gebrüder operativ tätig im Familienunternehmen. Aktuell ist Beat Jucker der «CEO» - weniger verenglischt ausgedrückt: Geschäftsführer. Martin Jucker ist VR Präsident und an einigen Projekten (insbesondere Bau, HofAkademie und neue Partnerschaften) beteiligt.

Rückzug aus dem Tagesgeschäft

Per Februar 2020 soll sich nun einiges ändern. «Martin und ich haben beschlossen, dass wir uns aus dem Tagesgeschäft zurückziehen möchten», erklärt Beat Jucker. «Wir wollen uns voll und ganz der strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens widmen.» Deshalb werden sie ihre operativen Aufgaben aufgeben und nur noch im Verwaltungsrat der Jucker Farm AG sowie als «Querdenker» bei spezifischen Projekten tätig sein.

Die operative Führung wird an den «Chuchitisch» übergeben. Andernorts wäre dies die Geschäftsleitung, für die Bauernhöfe habe man sich bewusst für einen anderen Begriff entschieden: «Es ist üblich auf Bauernhöfen, dass das Tagesgeschäft am Küchentisch besprochen wird. Das war bei uns auch immer so, Ueli sass oben am Tischende, wir sowie Knechte, Arbeiter usw. scharten uns um ihn. Dann wurde besprochen, was an diesem Tag alles erledigt werden muss. Früher lief das natürlich noch ganz traditionell ab, das entspricht nicht dem mittlerweile modernen Betrieb von Jucker Farm», sagt Jucker. Niemand sitzt oben am Tisch – der Chuchitisch ist eine gleichberechtigt geführte Runde. Vertreten sind alle wichtigen Bereiche des Betriebs: Die Erlebnishöfe, die landwirtschaftliche Produktion, das Personal, die Finanzen und das Marketing. Damit die Diskussionen nicht ausarten, sorgt mit Peter Zihlmann (siehe Portrait) ein «Hofkoordinator» für Ordnung – er führt zwar die Sitzung, ist aber nicht Chef. Geht es um spezifische Themen, werden die verantwortlichen Personen aus dem Betrieb hinzugezogen.

«Damit der Chuchitisch etwas zu Essen hat – im übertragenen Sinne – dazu sind wir Inhaber zuständig», so Beat Jucker. Dazu gehört auch der dritte Partner Walter Pfister, der bisher auf dem Spargelhof tätig war.

Vereinfachung

Auch die Organisation des restlichen Unternehmens wird gestrafft, da die Struktur durch das Wachstum kompliziert geworden ist. Die einzelnen Standorte sollen als Einheit gestärkt werden, so die Aussage der Inhaber. Es findet also eine Reorganisation statt. «Bei diesem Wort schwingen negative Schwingungen mit», sagt Beat Jucker, betont aber: «Wir arbeiten mit dem bestehenden Team zusammen, es gibt keine Entlassungen. Es geht nur um eine Vereinfachung der Strukturen, damit wir effizienter und rentabler werden können.»

Die Höfe werden neu von folgenden Personen geleitet:

  • Juckerhof: Reto Benker
  • Bächlihof: David Prevost
  • Spargelhof: Sven Studer (ab Januar)
  • Römerhof: Andy Good
  • Ludwigsburg: Stefan Hinner

Das Leitbild des Unternehmens bleibt jedoch: Einfach Freude schaffen für Generationen. Und diese Werte sollen durch die neue, vereinfachte Organisation besser gelebt werden, auch wenn Beat und Martin nicht mehr jeden Tag von Hof zu Hof pilgern und ihre Nasen überall reinstecken ?

Interview mit Martin Jucker vom Zürcher Oberländer:
«Es gab viel Verwirrung in den Zuständigkeiten»

Am 2. Dezember wurde die neue Organisation allen Mitarbeitenden vorgestellt. Beat und Martin haben sich zum Einstieg mit diesem Video an das Jucker Team gewandt:

Nadine kam von der Bank zum Bauernhof. Sie ist seit 2016 Marketing- und Kommunikationschefin bei Jucker Farm. Ihre Spezialität ist die digitale Kommunikation. Neben Ihrem Job reist sie leidenschaftlich gerne (Zum Portrait).

Beiträge von Nadine
Noch keine Kommentare zu “Neuorganisation bei Jucker Farm”

    Weitere Berichte

    Mitarbeiterin Sarah Kaufmann

    Sarah – Lebefrau und Hexe-to-be

    Hofleben von Valérie

    Die Sarah kommt eigentlich vom Radio. Das überrascht einen nicht, wenn man sie reden hört.

    Weiterlesen
    Nach Dem Kuerbis Rosenkohl2

    Was kommt nach dem Kürbis?

    Saison Lexikon von Valérie

    Auf dem Bächlihof steht die Kürbisausstellung noch bis und mit diesem Wochenende. Mitte nächster Woche…

    Weiterlesen
    Kürbisschnitzen 2019

    Schnitzkunst an Kürbisriesen

    Hofleben von Valérie

    Es war ein grauer Start in den Tag für das 4. Schweizer Kürbis-Schnitzfestival auf dem…

    Weiterlesen
    Jucker Glace von Dieci

    Gelato aus Rapperswil

    Hofleben von Nadine

    Meterweit stehen an einem schönen Wochenende die Menschen vor dem DIECI Glacé-Stand…

    Weiterlesen
    Brand beim Unterstand

    130’000 Franken Schaden

    Hofleben von Nadine

    Am 26. Juni hat’s gebrannt auf dem Bächlihof (wir berichteten: «Brand auf dem…

    Weiterlesen
    verbrannter Sonnenschirm

    Brand auf dem Bächlihof

    Hofleben von Valérie

    Am Mittwoch 26.6. kurz vor Mitternacht ist auf dem Bächlihof der Holzunterstand in Brand geraten.

    Weiterlesen
    ×