Königin der Beerenfrüchte

25. Mai 2016 Giacinto

Die enorme Kälte Ende April hat auch die Königin nicht gerade fürstlich behandelt. Viele Erdbeer-Knospen auf unseren berühmten Rafzer-Feldern sind schlicht und einfach erfroren. Jetzt endlich sind seit einigen Tagen die ersten Lambada- und Clary-Erdbeeren bei uns in den Hofläden erhältlich. Das Miteinander mit der Natur hat sich auch hier einmal mehr gelohnt.

„Eberi“ (Schweiz) auch bekannt unter: „Erbirbaum“ (mittelhochdeutsch), „Rotbeere“ (althochdeutsch) oder „Rothbeere“ (Österreich)

Geschichte

Aus archäologischen Funden kann man schliessen, dass die Erdbeeren schon in der Steinzeit bekannt waren. Aus dem Mittelalter sind grosse Flächen, auf denen kleine Walderdbeeren kultiviert wurden, erwiesen. Erdbeeren gelten aufgrund ihrer Inhaltsstoffe als besonders während der Schwangerschaft geeignetes Nahrungsmittel. Verspürt eine Frau einen Heisshunger auf Erdbeeren, wird dies heute noch in Frankreich als Indiz für eine mögliche Schwangerschaft verstanden. 

Aus unseren Erdbeeren machen wir auch viele verschiedene saisonale Produkte, welche sowohl in den Hof-Restaurants als auch in den Hofläden erhältlich sind:

Aktuell im Sortiment Clary und Lambada Eberi
Saisonal erhältlich: Leckere Getränke, Sirup, Konfi

Herkunft

Die grossfruchtige Gartenerdbeere die wir heute kennen, ist vor mehr als 200 Jahren in Amerika, aus Kreuzungen zwischen der kleinen Scharlacherdbeere und der grossen Chilierdbeere hervorgegangen. Heute wird die süsse Beerenfrucht beinahe weltweit angebaut. Unser Spargelhof in Rafz ist bekannt für seine süssen Erdbeeren.

Wir bauen viele verschiedene Sorten an. Das ermöglicht uns eine längere Erntezeit. Die Vielzahl der Erdbeersorten ist kaum zu überschauen. Hier ein Überblick unserer Sorten:

Flair/Clary: Sind Frühsorten. Clary, glänzend, orangerot und süsslich.
Lambada: Die Königin der Erdbeeren! Die Süsse ist kaum zu überbieten, hellrot glänzend.
Daroyal: Zeichnet sich für langanhaltende Früchte aus. Sehr gut im Geschmack.
Salsa: Mittelspät, als Terminkultur geeignet. Grosse bis sehr grosse hellrote Früchte.
Yamaska und Malwin: Sind Spätsorten
Anabelle und Charlotte: Sind remontierende Sorten, das heisst, diese Erdbeeren blühen und tragen Früchte gleichzeitig.

Wissenswertes

Streng gesehen ist die aromatische Frucht gar keine Beere. Botanisch korrekt muss sie als Sammelfrucht bezeichnet werden, da sie sich aus mehreren Samen zusammensetzt, den kleinen Kernen, die wir aussen auf der Oberfläche der Erdbeeren finden. Was wir für das Fruchtfleisch der Erdbeere halten, ist in Wirklichkeit die fleischig verdickte Blütenachse der Sammelfrucht. Erdbeeren sind mehrjährige krautige Pflanzen.