Riesenkürbis Kürbiswiegen

Von Riesenkürbissen zu Zwiebelschwergewichten

03. Oktober 2016 Nadine

Räge Räge Tröpfli, es rägelet uf min Chürbis... Trotz Regenwetter (und ein paar trockenen Momenten) fand gestern auf dem Bächlihof in Jona die alljährliche Schweizermeisterschaft im Kürbiswiegen statt. Auch einiges an riesigem Gemüse war wieder mit dabei. 

Erwartungen übertroffen

Wir erwarteten wenige Riesenkürbisse, weil das Kürbisjahr 2016 eher schwierig war. Zum Glück waren unsere Erwartungen falsch. Ein Kürbis nach dem anderen wurde im Lieferwagen, gut geschützt durch Tücher, Karton oder Styropor angeliefert. Stefan Bächli und sein Gabelstapler hatten einiges zu tun. Besondere Vorsicht ist beim Transport der Kürbisse gefragt – die Züchter achten mit Argusaugen über ihre Champions.

Die Riesenkürbisse wachsen meist schon auf einer Palette zu ihrer vollen Grösse. So können sie leichter transportiert werden. Wichtig ist, dass die Kürbisse nicht beschädigt werden. Denn durch eine Öffnung in der Schale könnten Züchter Wasser hinein spritzen und so den Kürbis schwerer machen. Deshalb wird vor dem Wägen kontrolliert, ob die Kürbisse unbeschädigt sind – oben und unten. Der Kürbis der jüngsten angetretenen Züchterin wurde leider genau aus diesem Grund disqualifiziert. Doch Judith Knellwolf lässt sich nicht entmutigen und will nächstes Jahr wieder mitmachen. Der Kürbis wurde ausser Konkurrenz gewogen und wog 322.8 Kilogramm. Eine gute Voraussetzung fürs nächste Jahr.

Gabelstapler Kürbis
Mit dem Gabelstapler werden die Kürbisse platziert.
Loch im Kürbis
Das Loch ist zu gross, der Kürbis darf nicht antreten...

Riesenkarotten, -kohlräben und –zwiebeln

Neben den riesigen Kürbissen war das Riesengemüse ein Highlight auf dem Hof. Die Tische waren beinahe zu klein, um all die grossen Karotten, Gurken und Zwiebeln zu präsentieren. Der 4.47 Meter lange Mais von Jürg Wiesli sowie seine 4.52 Meter Sonnenblume und der 2.82 Meter Long Gourd (langer Kürbis) mussten vertikal an die Wand gelehnt werden, um zu Geltung zu kommen. Besonders eindrücklich war auch das riesige Kohlrabi von Patrick Schenk, welches er von Deutschland extra hierher gebracht hat. Es wog ganze 6.41 Kilogramm!

Riesengemüse
Riesige Zwiebeln, Gurken und Tomaten
Der Mais bricht Rekord mit seinen 4.47 Metern
Karotte
Diese Karotte wiegt 1.98 Kilogramm!
Kohlrabi
Das Kohlrabi bringt satte 6.41 KG auf die Wage!

Gutes Klima im Thurgau

Es scheint, als gäbe es einen Kanton mit sehr gutem Klima und äusserst fähigen Züchtern. Die ersten drei Plätze belegen nämlich zwei Züchter und eine Züchterin aus dem Thurgau. Platz 1 gewann Edwin Vogel aus Kesswil mit seinem 512.6 Kilogramm schweren Kürbis. Auf den Plätzen 2 und 3 ist das Ehepaar Jürg und Brigitte Wiesli aus Dozwil, gute Freunde von Edwin Vogel.

Zur Rangliste

Edwin Vogel züchtet schon lange Kürbisse. Dieses Jahr ist er aber besonders überrascht von seinem Sieg. Da er anfangs Jahr einen Unfall hatte, konnte er den Kürbissen nicht seine volle Aufmerksamkeit schenken, gerade in diesem schwierigen Jahr. Trotzdem wurden sie immer schwerer und immer schwerer… Neben dem Schweizermeisterkürbis wog er noch einen ausser Konkurrenz. Dieser wog 370 Kilogramm.

Edwin Vogel
Der überraschte und glückliche Sieger Edwin Vogel
Plätze 1 bis 3 gehen alle an den Kanton Thurgau

Wir gratulieren dem Sieger sowie allen Teilnehmenden ganz herzlich und freuen uns bereits aufs nächste Jahr! 

P.S. Auf unserer Facebookseite gibt's noch mehr Fotos von der Meisterschaft.

Ähnliche Beiträge