Nadine Gloor
Farmticker Icon Hofleben Hofleben von Valérie

Frau Digital auf Reisen

Nadine übernahm vor gut 2 Jahren die Marketing-Leitung bei Jucker Farm. Zusammen mit Valérie und Sabrina schmeisst sie seither das Marketing für alle vier Höfe und für die ganz unterschiedlichen Geschäftsbereiche dieses Unternehmens. Zudem schreibt sie regelmässig Beiträge für die Online-Hofzeitung farmticker.ch.

Nadine war genau so eine, die nach dem Gymi nicht wusste, was sie wollte. Kunst und Design studieren, das war eine Idee. Doch der Herr Papa meinte: «Mach doch ein Praktikum auf der Bank» - wirklich glücklich wurde sie dabei nicht. Dennoch folgte ein Wirtschaftsstudium an der HSLU in Luzern, allerdings mit Schwerpunkt Marketing/Kommunikation. Dabei hat sie die digitale Kommunikation besonders fasziniert. Danach führte sie der Weg des geringsten Widerstands wieder auf die Bank, dieses Mal aber ins Marketing. Dort begann sie erneut zu studieren, Teilzeit «Master in Digital Business». Noch während des Studiums ist sie dann bei uns auf dem Bauernhof gelandet. Neben dem Studieren hat sie noch den Back-Blog knusperknusper.ch auf die Beine gestellt.

Trotz Banker-Hintergrund ist Nadine alles andere als ein langweiliger Mensch… Aber lest selbst!

SEIT WANN ARBEITEST DU HIER?

Seit dem 1. Juni 2016.

WAS IST DEIN JOB HEUTE?

Leiterin Marketing/Kommunikation für die gesamte Jucker Farm AG, alle Höfe, alle Kanäle. Ausserdem drehe ich regelmässig FeldFood-Videos mit Valérie und schreibe Beiträge für FarmTicker.ch. Es ist ein sehr vielseitiger Job. Marketing ist für mich ein guter Kompromiss zwischen Wirtschaftlichkeit und Kreativität.

WIE BIST DU BEI JUCKER FARM GELANDET?

Ich brauchte einen Wechsel. Irgendwie war die Bank nicht das richtige Umfeld für mich. Die starren Strukturen und starken Regulierungen, die teilweise intransparente Kommunikation, die Fehlerkultur etc. waren gar nicht mein Ding. Eine Freundin hat mich auf Facebook auf das Job-Inserat aufmerksam gemacht, da hab ich mich beworben und zack, schon war ich angestellt.

WAS GEFÄLLT DIR HIER?

Jucker Farm ist das komplette Gegenteil zu einer Bank. Wir können hier sehr ehrlich sein. Diese Firma hat geschnallt, dass man authentischer und glaubwürdiger rüberkommt, je transparenter und proaktiver man kommuniziert. Die Arbeitsatmosphäre ist toll. Wir geniessen hier viele Freiheiten. Von Anfang an war viel Vertrauen da. Es ist einfach ein geiler Betrieb. Ich sehe in viele Bereiche rein und kann alles ausprobieren. Auch Geissli streicheln oder bei der Wümmet mithelfen gehört dazu. Ich lerne hier tagtäglich wieder etwas dazu. Das öffnet den Geist.

WAS MAGST DU WENIGER GERN AN DEINER ARBEIT?

Manchmal ist unser Büro leider olfaktorisch ungünstig gelegen. Irgendwie – ich kann es mir nicht erklären – gelangen immer wieder die Dämpfe der Küche zu uns. Wir werden hier schon des Öfteren mit Kohl-Dunst eingeräuchert, besonders in den Wintermonaten.

Und wir kriegen andauernd Anfragen für irgendwelche Sponsorings, die ich in den allermeisten Fällen ablehne. Offenbar erwecken wir den Eindruck, wir hätten unendlich viel Geld oder Kürbisse und Äpfel übrig. Aber wir heissen nun mal Jucker und nicht Pestalozzi. Und wir verdienen unser Geld mit dem Verkauf von Kürbissen. Das einzige, das wir mit so kleinen Sponsorings erreichen ist, dass noch mehr Leute auf die Idee kommen, uns dafür anzufragen. Deshalb sagen wir zu 99,9% nein. Diese Absagen machen mir keinen Spass und in der Hochsaison kommen davon mehrere pro Tag.

WAS IST DEIN LIEBLINGSGEMÜSE?

Ich habe hier meine Liebe für «Röslichööl» entdeckt. Früher mochte ich den gar nicht, heute finde ich Rosenkohl ein tolles Gemüse. Und Rhabarber, mit dem kann man super Kuchen oder Wähen backen.

WER IST NADINE? WIE WÜRDEST DU DICH BESCHREIBEN?

Ich bin glaub ich schon eine ziemlich vielseitige Person. Ich probiere gerne alles aus, weil ich neugierig bin. Und ich bin relativ kurz entschlossen. Meistens fackle ich nicht lange, sondern verlasse mich auf mein Bauchgefühl. Auch bin ich meistens sehr positiv eingestellt, sehe immer ein Liechtli am Horizont ?

Und ich bin ein Digital Native. Die digitale Welt, das ist meins, auch wenn ich am Abend das Handy gerne auch mal weglege.

WAS MACHST DU AM LIEBSTEN AUSSERHALB DER ARBEIT?

Ich bin etwas ein Nerd. Ich lese ziemlich viel. Die Harry Potter-Bände kenne ich alle in- und auswendig. Star Wars, Lord of the Rings, Game of Thrones – habe ich alles im Repertoire. Und Serien gucken auf Netflix. Ich bin etwas anfällig für Binge-Watching. Wobei – ich kann mich schon zusammenreissen – ich bin ein sozial-verträglicher Nerd ? Aber ich bin jetzt trotzdem nicht primär der Couch-Potato. Ich gehe auch mega gerne in die Berge – ob im Winter oder im Sommer.

Ansonsten widme ich viel Zeit meinem Backblog. Ich liebe Backen und Kuchen essen. Ausserdem bin ich ein geselliger Mensch und treffe gerne Leute. Und Reisen. Ich bin ein richtiges Reisefüdli. Gerne auch tauchend.

HAST DU ZUKUNFTSTRÄUME, DIE DU UNS VERRATEN MAGST?

Ich muss noch ganz viel Reisen, es gibt noch so viel zu entdecken. Kanada und die USA habe ich zum Beispiel noch nicht gesehen. Generell macht mich der Norden neugierig. Alaska, Island und so…

Nachtrag: Seit Anfang 2019 ist Nadine Mitglied der Geschäftsleitung resp. dem Chuchitisch. Ihre Aufgabe dort ist primär die Vertretung der Marke Jucker Farm.

Und jaaaa, irgendwann wär’s vielleicht nett, Familie zu haben. Aber jetzt gerade noch nicht.

Bei uns arbeiten

Valérie ist Vollblutautorin des FarmTickers und immer zur Stelle wenn's "brennt". Sie mag schöne Texte und hat vor der Geburt ihres zweiten Kindes das Kommunikationsteam von Jucker Farm geleitet (Zum Portrait).

Beiträge von Valérie
Noch keine Kommentare zu “Frau Digital auf Reisen”

    Weitere Berichte

    Juckerhof Hofrestaurant

    Die Hofrestaurants öffnen wieder

    Hofleben von Nadine

    Als der Bundesrat letzte Woche an der Pressekonferenz verkündete, dass die Gastronomiebetriebe ab dem 11.

    Weiterlesen
    Corona Jucker Farm

    Auswirkungen Corona-Virus auf unsere Höfe

    Antworten von Nadine

    Der Bundesrat hat heute, 13. März 2020 weitreichende Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Epidemie festgelegt. Alle…

    Weiterlesen
    Hofleiter mit Karohemd

    Ein Tüftler wird Hofleiter

    Hofleben von Valérie

    Mit der Neuorganisation von Jucker Farm hat jeder Hof einen eigenen Hofleiter zugeteilt erhalten. Reto…

    Weiterlesen
    Beat und Martin im Kürbisboot

    Bye bye Martin und Beat

    Hofleben von Valérie

    Nun ist es soweit. Heute ist der letzte Arbeitstag von Martin und Beat als unsere…

    Weiterlesen
    Abgeschnittene Apfelbaumstämme

    Tabula rasa bei den Apfelbäumen

    Feldbericht von Valérie

    Manch einem Besucher des Juckerhofs dürfte es ins Auge gestochen sein: Entlang der Dorfstrasse hinter…

    Weiterlesen
    Martin und Beat Jucker

    Neuorganisation bei Jucker Farm

    Hofleben von Nadine

    Die Jucker Farm AG ist das «Baby» der Brüder Beat und Martin Jucker. Vor ziemlich…

    Weiterlesen
    ×