Clever bewässern

22. Juni 2017 Valérie

Und wieder wurde uns ein Problem gelöst. Gerade jetzt, wo es so warm ist, top aktuell bei unseren Heidelbeeren-Anlagen.

Wie weiss der Bauer, wann er seine Anlagen bewässern muss?

Auch er kann nicht unter die Erde schauen. Dafür helfen ihm neu Sensoren von Plantcare. Bisher hatte unser Obstbauchef Stefan Bächli den Wasserbedarf jeweils mit Fühlproben ermittelt. Zwar hatte er dabei Unterstützung von einem Sensor. Allerdings konnte er so jedoch nur in die Vergangenheit schauen, aber nicht den Ist-Zustand genau messen.

«Wenn es heiss ist, so wie heute, tendiert man dazu, die Anlagen zu überwässern. Dabei kann die Pflanze gar nicht so viel aufnehmen. Die Pflanzen mögen am liebsten konstante Feuchtigkeitswerte. Das bedeutet für die Pflanze den kleinsten Stress. Wenn es aber plötzlich viel Wasser gibt, ist das Stress pur», erklärt Stefan Bächli.

Zudem vergeude man so viel zu viel Wasser.

Lösung aus Russikon

Neu habe man in Seegräben mit der Bewässerungsanlage von der Firma Plantcare aus Russikon sehr exakte Messwerte, die man zeitnah aufs Handy kriegt. Die Pumpen unseres Bewässerungsteichs sind ebenfalls damit verbunden. So kann unser moderner Obstbauchef von seinem Handy aus den Befehl geben, gewisse Sektoren zu bewässern. Nach einer Stunde wird nachgemessen und bei Bedarf nachgewässert.

Je nachdem könne man so bis zu 50% des Wasserverbrauchs gegenüber herkömmlichen Systemen reduzieren. Scheinbar eine absolute High-End-Lösung, die wir uns da installiert haben – und erst noch von einer Schweizer Firma direkt um die Ecke.

Ziemlich cool, oder?

Wie geht das? (Youtube)