Hagelschäden auf dem Bächlihof

23. Juli 2015 Valérie

Als Präventivmassnahme für genau solche Vorkommnisse haben wir bereits vor einigen Wochen unsere Obstanlagen in Jona grossflächig mit Hagelnetzen bedecken lassen. Wie das Bild oben zeigt, hat sich die Arbeit gelohnt.

 

 

Diese Äpfel taugen höchstens noch zu Most

Das Gewitter hat gestern auf dem Bächlihof in Jona kräftig gewütet. Und prompt sind die paar wenigen Äpfel, die eben nicht bedeckt waren, von Hagel total zerschlagen. Diese können nicht mehr als Tafeläpfel verkauft werden. Stefan Bächli, unser Chef-Obstbauer hat die kaputten Äpfel heute Morgen mit einem Mittel gegen Pilzbefall geschützt: "Das ist wie wenn man Bepanthene-Salbe auf ein aufgeschürftes Knie tut, der Apfel kann dann noch zu Ende wachsen, bis wir ihn im Herbst ernten", erklärt er. 

Immerhin: Die kaputten Äpfel können noch zu feinem Most verarbeitet werden. Ansonsten werde man heute noch einige heruntergefallene Dachziegel ersetzen und die Hagelnetze an gewissen Stellen flicken. Ansonsten halte sich der Schaden in Grenzen, sagt Stefan Bächli.