Zu Jucker Farm
Manuela_Slagmolen
von Valérie

Starke Frau mit Herz für Tiere

Manuela ist eigentlich schon sehr lange Teil des Bächlihofs. Schon bevor sie hier fest angestellt wurde, hat sie bei uns immer mal wieder an Anlässen Ponyreiten durchgeführt.

Viele Jahre lang betrieb sie einen Reitstall und war als Reitlehrerin tätig - quasi direkt neben dem Bächlihof, als J&S Leiterin Pferdesport und Reitbrevet-Expertin. Doch dann wurde ihr nach 22 Jahren der Pachtvertrag gekündigt und sie musste ihren Traumjob, den sie viele Jahre lang ausgeübt hatte, aufgeben. Das war sehr hart.

Bei uns fand die gebürtige Urnerin eine neue berufliche Heimat und ist heute Leiterin über HofRestaurant und Eventservice. Ein spannender Weg für jemand, der als Pferdepflegerin gestartet ist, dann die Handelsschule gemacht hat, bei einem Orgelbauer im Büro gearbeitet und dann 22 Jahre lang selbständig war als Inhaberin eines Reitstalls und Mutter eines nun bald erwachsenen Sohnes.

Über ihren Job sagt sie: «Vorher war mein Hobby mein Job. Jetzt habe ich einen coolen Job und meine Pferde noch als Hobby.»

SEIT WANN bist du auf dem Bächlihof tätig?

Das war wie oben erwähnt ein fliessender Übergang. Ab dem 17. Januar 2019 war ich zuerst als Aushilfe im Stundenlohn in der Reinigung und am Wochenende im Hofresti an der Kasse tätig. Ich wusste, dass per Ende des Jahres mein Pachtvertrag auslaufen würde und wollte mir schonmal ein zweites Standbein einrichten.

WIE BIST DU BEI uns GELANDET?

Als die Pacht dann Ende 2019 auslief, wurde ich im Hofrestaurant fest angestellt zu 80%. Das war mir aber eigentlich fast zu wenig. Reinigung war weiterhin Teil meines Jobs. Dann konnte ich aufstocken auf 100% und wurde stellvertretende Hofrestaurantleiterin und schlussendlich, weil meine Vorgängerin kündigte, Leiterin über das ganze Hofrestaurant. Seit Mai 2023 habe ich auch noch die Event-Service-Planung unter mir.

WAS IST DEIN JOB?

Offiziell ist die Bezeichnung «Leitung Hofrestaurant und Co-Leitung Eventgastronomie». Mittlerweile bin ich viel im Büro 😉. Von meinen fünf Arbeitstagen sind 3 fürs Büro vorgesehen und 2 Tage stehe ich im Restaurant an der Front. Meist samstags und sonntags. Bei der Reinigung und dem Abwasch mache ich die Personalplanung und bei den Events schaue ich, dass genügend Personal da ist und alles Material, was wir brauchen: Von Servietten über Wein und Geschirr…

WAS GEFÄLLT DIR HIER?

Das ganze Konzept der Jucker Farm finde ich cool. Dass wir so viel in Eigenproduktion herstellen und daraus hochwertige Produkte entstehen. Die Leute kommen wirklich, weil es ihnen gefällt und weil sie unsere Produkte mögen. Dienstleistung gefällt mir als Tätigkeit generell. Das hatte ich auch vorher schon beim Reitstall. Und natürlich haben wir ein sehr tolles Team.

WAS gefällt dir nicht so?

(schmunzelt) Also… man muss schon geboren sein, um in dieser Firma zu arbeiten. Das kann nicht jeder. Es ist sicher möglich, in gewisse Sachen mehr Struktur oder System reinzubringen. Aber es gibt eben auch Dinge, bei denen das etwas schwieriger ist. Und damit muss man leben können. Es braucht also sicher eine gewisse Flexibilität und Belastbarkeit.

Aber ich brauche diese Herausforderung beim Arbeiten. Ich habe gerne Verantwortung und brauche immer wieder Dinge, die neu für mich sind.

Was ist dein liebstes Jucker-Produkt?

Das Beeridessert aus unserer HofKonditorei. Oder die Beerenquarktorte. Die sind soo fein! Ah ja, und das Himbeerglacé und natürlich die Caramel Popcorn aus der Hofmanufaktur. Jetzt habe ich schon 4 Dinge gesagt 😊.

WAS MACHST DU AM LIEBSTEN AUSSERHALB DER ARBEIT?

Ich habe einen Sohn, einen Mann, einen Hund und 2 Pferde. Mit den Pferden verbringe ich täglich locker 2-3 Stunden im Stall. Zusätzlich zu meinem 100% Pensum. Andere Freizeit habe ich eigentlich nicht. Wenn ich mal in den Ausgang will, muss ich das gut planen 😉.

Ausser ich geh in die Ferien. Da reise ich am liebsten an warme Orte. Dann kann ich gut auch mal 5-6 Stunden in der Hängematte chillen.

HAST DU ZUKUNFTSTRÄUME, DIE DU UNS VERRATEN MAGST?

Einen Traum habe ich tatsächlich: Ich würde gerne mal Afrika bereisen und die Wildnis und die Tiere live sehen. Und wer weiss, vielleicht werde ich doch mal noch die Lastwagenprüfung machen. Bevor ich hier die Leitung übernommen habe, hätte ich das beinahe gemacht. So ein grosses Gefährt unter Kontrolle zu haben, das würde mich reizen.

Ansonsten bin ich wirklich wunschlos glücklich und gesund. Es wäre schön, wenn es auch so bleibt 😉.

Valérie ist Vollblutautorin des FarmTickers und immer zur Stelle wenn's "brennt". Sie mag schöne Texte und offene Worte. (Zum Portrait).

Beiträge von Valérie
Noch keine Kommentare zu “Starke Frau mit Herz für Tiere”

Weitere Berichte

Können Hofläden rentieren?
von Valérie

Können Hofläden rentieren?

Es ist ein bekanntes Szenario. Das kleine Lädeli um die Ecke muss nach vielen Jahren…

Weiterlesen
von Nadine

Hasen-Krimi mit Happy End

Das neue Jahr fing spannend an auf dem Bächlihof! Gestern morgen, als Sirin, unser Hofladenleiter…

Weiterlesen
von Valérie

Ein spannendes Jahr

Wir blicken zurück auf ein sehr spannendes Jahr mit fordernden Situationen, aber auch vielen Highlights.

Weiterlesen
von Valérie

Was für eine Kürbissaison!

So schön wie dieses Jahr war’s noch nie. Noch nie hatten wir einen vergleichbar warmen,…

Weiterlesen
von Valérie

Schweizer Meister wiegt 675 kg

Auf dem Bächlihof in Jona fand die diesjährige Schweizer Meisterschaft im Kürbis- und Gemüsewiegen statt.

Weiterlesen
von Nadine

Kürbisausstellung “Frauen Power”

Es ist wieder soweit. Die Kürbissaison steht vor der Tür!! Ab dem 2. September sind…

Weiterlesen
×