Levente Kovaczs
Farmticker Icon Hofleben Hofleben von Valérie

Der ehrenwerte Herr Kovacs

Levente - wir nennen ihn Levi - ist ein Mann mit hohen moralischen Ansprüchen. Ursprünglich kommt er aus Rumänien, fühlen tut er sich aber als Ungare. Er kommt aus dem Szeklerland in Siebenbürgen. Wenn er etwas tut, hat er sich vorher etwas dazu überlegt.

In seiner Heimat hat der gelernte Gärtner im Gartenbau, als Schreiner und als Plattenleger gearbeitet. Aber 300 Franken im Monat haben einfach nicht ausgereicht. Deshalb ist er in die Schweiz gekommen. Zuerst nach Hirzel, dann auf den Bächlihof. Zusammen mit einer Kollegin wohnt er in Rapperswil.

Zuhause baut er ein Haus. Für seinen Ruhestand. Und als Feriendomizil für sich und für gute Freunde.

Lest mehr über den interessanten Mann!

SEIT WANN ARBEITEST DU HIER?

In die Schweiz gekommen bin ich im August 2010. Auf dem Bächlihof bin ich seit Nov 2011.

WAS IST DEIN JOB?

Ich arbeite im Obstbau. Aber ich mache auch Reparaturen, halte den Betrieb in Ordnung. Ich bin ein Handwerker, am Computer sitzen ist nicht mein Ding.

WIE BIST DU BEI JUCKER FARM GELANDET?

Imre, ein Schulkolleg, mit dem in im Szeklerland in einen Sprachkurs ging, war bereits auf dem Bächlihof und hat mir erzählt, dass sie noch wen brauchen für’s Heidelbeeren Setzen.

Auf dem ersten Hof auf dem ich war, war’s eigentlich gut. Man war sehr zufrieden mit mir. Der Sohn war dann aber fertig mit der Schule und konnte selber anpacken. Darum hat man mich nicht mehr gebraucht. Eigentlich wäre ich dann bei einer Baufirma angestellt gewesen, aber die hat leider dichtmachen müssen, bevor ich richtig anfangen konnte.

WAS GEFÄLLT DIR HIER?

Meine Arbeit ist sehr vielfältig. Hier macht man nicht immer das Gleiche. Bloss keine Fliessbandarbeit. Und ich habe tolle Arbeitskollegen.

Manchmal arbeite ich hier, manchmal aber auch in Seegräben, wenn sie im Obstbau Unterstützung brauchen. Was ich genau am liebsten mache, kann ich nicht sagen. Ich arbeite generell gern.

WAS MAGST DU WENIGER GERN AN DEINER ARBEIT?

Ach, ich habe aufgehört mich aufzuregen. Mittlerweile habe ich akzeptiert, dass nicht immer alles perfekt läuft. Ich rufe nicht mehr aus.

WAS MACHST DU AM LIEBSTEN AUSSERHALB DER ARBEIT?

Hier in der Nähe im See baden gehen und grillieren. Wir haben 2 Hunde, mit denen gehen wir viel nach draussen. Und Bogenschiessen.

WARUM TRÄGST DU EIGENTLICH GERNE TRADITIONELLE KLEIDUNG?

Es ist schöner. Wie eine Wiese mit Blumen schöner ist.

HAST DU ZUKUNFTSTRÄUME, DIE DU UNS VERRATEN MAGST?

Ich möchte mein Haus im Szeklerland fertig bauen. Aber ich ich gehe erst zurück wenn ich alt bin. Ausser die Lage da bessert sich. Wovon ich nicht ausgehe.

Dazwischen kehre ich höchstens für Ferien in meine Heimat zurück. Wenn ich alt bin, geniesse ich meinen Lebensabend da. Der wird nämlich lang. Ich möchte 135 Jahre alt werden.

 

Nachtrag: Levi arbeitet mittlerweile nicht mehr bei uns und hat sich einen neuen Ort gesucht.

FarmTicker Autorin Valerie Sauter Valérie Sauter

Valérie ist Vollblutautorin des FarmTickers und immer zur Stelle wenn's "brennt". Sie mag schöne Texte und offene Worte. (Zum Portrait).

Beiträge von Valérie
Noch keine Kommentare zu “Der ehrenwerte Herr Kovacs”

Weitere Berichte

Was kommt nach dem Kürbis?

Bauern Lexikon von Valérie

Die diesjährige Kürbissaison neigt sich wieder dem Ende zu. In Seegräben hat der Abbau der…

Weiterlesen

Feuer – geschnitzt aus Kürbis

Hofleben von Valérie

Diesen Samstag wurde auf dem Bächlihof wieder Kunst kreiert. Kürbiskunst. Nach einem Abstecher nach Rafz…

Weiterlesen

Verregneter Rekordtag

Hofleben von Valérie

Diesen Samstag traten wieder die schwersten Kürbisse und Riesengemüse der Schweiz gegeneinander auf der Waage…

Weiterlesen

Ist das noch ein «Hofladen»?

Antworten von Valérie

Was darf ein Hofladen verkaufen? Wo liegt die Grenze zwischen einem Hofladen und einem normalen…

Weiterlesen
Photovoltaik Anlage Bächlihof

Unabhängig Strom produzieren

Hofleben von Valérie

Was in Rafz geht, wollten wir auf dem Bächlihof auch: Eigenen Strom produzieren. Schliesslich…

Weiterlesen

Gastronomie in Not

Hofleben von Nadine

Uns fehlt das Personal in der Gastronomie. Besonders, weil wieder Events stattfinden. Aktuell findet eine…

Weiterlesen
×