Hummus Produzieren Teamwork
Farmticker Icon Hofleben Hofleben von Stephanie

Besuch in der Hummus-Manufaktur

Kurz vor Weihnachten habe ich mich zu einem Besuch in die Hofmanufaktur aufgemacht. Der Hummus ist ja einfach ein geniales Produkt: Gesund und fein. Diese Kombination gibt’s nicht allzu oft. Deshalb war ich besonders neugierig und wollte mir ansehen, wie er hergestellt wird.

In den Räumlichkeiten der Hofmanufaktur kennt jeder seinen Platz. Ein langer, schmaler Gang, gesäumt von diversen Maschinen und Küchengeräten. Dazwischen: Ein Gewusel von Köchen, Mitarbeitenden aus dem Hofladen und Helfenden beim Verpacken von fertigen Esswaren und Geschenkkisten.

Rezeptur für 130 Gläser

Ich quetsche mich hinter die überdimensional grosse Mixmaschine und beobachte die Produktion unseres brandneuen Hummus. Carmino ist ready: Auf dem Tisch stehen 3 dl Rhabarbersaft, ein halbes Kilo Gewürze, 3 kg Rapsöl und 4.5 L Wasser. Diese Mengen reichen für einen Topf fertigen Hummus – oder 130 Gläsli, wie sie seit vergangenem November im Hofladen zu finden sind. Alle Zutaten sind im Trog, jetzt kommen 15 Kilogramm Kichererbsen dazu und die Maschine galoppiert los.

Kurze Zeit später ist das Mus fertig: Was aktuell noch nicht wirklich appetitlich ausschaut, wird schon bald mein Abendbrot ergänzen. Die fertige Hummusmasse wird nun mit einem fünfliberbreiten Rohr angesogen, durch einen Vakuumfüller geschleust und anschliessend portionenweise in die vorbereiteten Gläser gedrückt.

Hummus Produzieren Rezept

Die Zutaten werden in die Mixmaschine geleert...

Hummusproduktion Kichererbsen

...zum Schluss kommen die Kichererbsen aus Rafz in den Trog.

Hummus Produzieren Team

Der Hummus kommt in einen grossen Kochtopf. So kann der Vakuumfüller besser ansaugen.

Hummus Produzieren Vakuumsauger

Schwups – und fixfertig ist der Hummus im Gläsli.

Teamwork ist angesagt

Hier sind 3 Männer einen Nachmittag lang beschäftigt: Manu befüllt die Gläser, Dominic prüft das korrekte Gewicht auf der Waage, Ivo verschliesst den Hummus und pasteurisiert diesen anschliessend im Steamer. Nach diesem Schwitzbad wird der Hummus in kurzer Zeit heruntergekühlt – und fertig ist die orientalische Spezialität. Die Zutaten sind allerdings durch und durch Schweizerisch. Beziehungsweise noch besser: Die Kichererbsen stammen aus eigener Produktion, ebenso wie der Rhabarbersaft. Das Rapsöl ist aus der Schweiz. Nur noch die Gewürze sind von anderswo.

Hofmanufaktur-Chef Thomas Dietiker meint: «Ich bin recht zufrieden mit den Verkaufszahlen. Weil Hummus eher ein Sommerprodukt ist, bin ich aber schon gespannt wie sich die Grillsaison auf den Hummusverkauf auswirken wird.»

Dann wird etikettiert, ins Lager nach Rafz verschickt und von dort auf unsere vier Standorte und in den Detailhandel transportiert. Seit Verkaufsstart wanderten schon 5300 Hummusgläsli über die Theke.

Mein belegtes Brötli esse ich heute aufmerksamer. Wieviel Energie doch in diese 200 g Hummus gesteckt wurden. Das will ich geniessen.

Stephi ist bei Jucker Farm für die Gestaltung aller grafischen Belange zuständig und lässt uns immer im besten Licht erscheinen. Doch manchmal haut sie auch in die Tasten.

Beiträge von Stephanie
Noch keine Kommentare zu “Besuch in der Hummus-Manufaktur”

    Weitere Berichte

    Was für ein Jahr!

    Hofleben von Valérie

    Also gut: Wenn ein Jahr einen Rückblick verdient hat, dann wohl dieses: Gestartet sind wir…

    Weiterlesen
    Qualle Kuerbisausstellung 2020

    Das war die Kürbisausstellung unter Corona

    Hofleben von Valérie

    Die letzten Figuren sind abgebaut, dieses Wochenende wurde der Schalter von «Kürbis» auf «Weihnachten» umgelegt.

    Weiterlesen

    Winterwunderland auf dem Bauernhof

    Hofleben von Nadine

    Die Kürbissaison neigt sich langsam dem Ende zu. Die Tage werden kürzer und kühler, der…

    Weiterlesen
    Mitarbeiterin Florica Deac

    Mademoiselle les Meringues

    Hofleben von Valérie

    Florica heisst eigentlich Floarea. Ihre Mama, die fast gleich heisst, haben wir hier auf…

    Weiterlesen
    Flori Deac

    Flori – immer mit Herzblut

    Hofleben von Valérie

    «Flori» heisst eigentlich Floare und kommt aus Rumänien. Und bei der Aufgleisung dieses Interviews gab…

    Weiterlesen
    Simon Favre, Schweizer Meister 2020

    Newcomer ist Schweizer Meister

    Hofleben von Valérie

    Heuer fand die Schweizer Meisterschaft im Kürbiswiegen ohne Publikum statt. Der Grund war, wie überall,…

    Weiterlesen
    ×