Zu Jucker Farm
Flori Deac
von Valérie

Flori – immer mit Herzblut

«Flori» heisst eigentlich Floare und kommt aus Rumänien. Und bei der Aufgleisung dieses Interviews gab es auch gleich ein Durcheinander, weil ihre Tochter (die ebenfalls bei uns in der HofManufaktur arbeitet) ganz ähnlich heisst wie sie, nämlich Floarea oder «Florica». Während das Team der HofManufaktur prima mit dieser Unterscheidung klar kommt, ist das für mich immer noch etwas schwierig. Lange Rede kurzer Sinn: Ihr lernt jetzt einfach beide kennen: Flori und Florica 😊. Aber erst mal Mutti:

1996 kamen Flori und ihr Mann erstmals in die Schweiz. Eigentlich für Ferien. Damals waren ihre Kinder Florica 3, ihr grösserer Bruder 5 Jahre alt. Seit da kam das Ehepaar Deac jedes Jahr als Saisonarbeiter in die Schweiz. Die Kinder blieben bei Oma und Opa.

Flori und ihr Mann haben fast alles gemacht: Für’s Brockenhaus Werbung verteilen, Wohnungen räumen, putzen, Büsli fahren. In einer Pizzeria im Viadukt in Zürich waren sie auch, bis sie schliesslich auf dem Spargelhof landeten. Und seither arbeiten sie für die Firma Jucker Farm. Floris Mann ist inzwischen nach Rumänien zurückgekehrt. Er kommt jeweils für die Kürbissaison zurück in die Schweiz und hilft im Logistikteam als Lastwagenchauffeur aus.

SEIT WANN ARBEITEST DU HIER?

Dieses ist das 10. Jahr. In Rumänien war ich Hausfrau, hatte einen kleinen Lebensmittelladen. Den habe ich damals einfach zugemacht und bin hergekommen und habe anfangs zuerst bei Ueli Pfister (Puurehof im Rüedi) 2 Monate in der Kirschensaison und jeweils 7 Monate auf dem Spargelhof sonst als Erntehelferin gearbeitet.

WAS IST DEIN JOB?

Ich bin Mitarbeiterin der HofManufaktur, unter der Leitung von Thomas und Nik. Ich mache alles: Teigwaren abfüllen, Configläser zuschrauben, Guetsli verpacken, und, und, und. Hier machen alle alles. Wir helfen einander.

Was machst du am liebsten?

Die Meringues 😊. Das ist mein Herzblut. Weil es da schnell gehen muss, müssen wir hier besonders gut zusammenarbeiten.

WAS GEFÄLLT DIR HIER?

Ich finde alles schön. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich. Und es ist nicht ganz so streng wie die Arbeit auf dem Feld. Die 7 Jahre als Erntehelfer merkt man schon, das hat Spuren hinterlassen. Es war ein grosser Glücksfall, dass es geklappt hat, dass wir alle als Familie auf den Bächlihof in die Manufaktur kommen konnten.

WAS MAGST DU WENIGER GERN AN DEINER ARBEIT?

Nichts. Mir gefällt eigentlich alles. Ich mache meine Arbeit mit Herzblut, ich mache alle diese Sachen einfach wirklich gerne.

Was ist dein Lieblings-Jucker-Produkt?

Die Apfelcookies, die sind wirklich fein.

WAS MACHST DU AM LIEBSTEN AUSSERHALB DER ARBEIT?

Ach… ich gehe gerne Velofahren, Spazieren, oder putze das Haus 😊. Auf Facebook verbringe ich auch ab und zu Zeit.

HAST DU ZUKUNFTSTRÄUME, DIE DU UNS VERRATEN MAGST?

Jetzt mit Corona, ist das schwierig zu sagen. Die Träume sind erst mal aufgeschoben. Ein paar Jahr bleibe ich sicher noch hier. Ansonsten mag ich im Moment keine Pläne machen und nehme es vorweg.

Valérie ist Vollblutautorin des FarmTickers und immer zur Stelle wenn's "brennt". Sie mag schöne Texte und offene Worte. (Zum Portrait).

Beiträge von Valérie
Noch keine Kommentare zu “Flori – immer mit Herzblut”

Weitere Berichte

Können Hofläden rentieren?
von Valérie

Können Hofläden rentieren?

Es ist ein bekanntes Szenario. Das kleine Lädeli um die Ecke muss nach vielen Jahren…

Weiterlesen
von Nadine

Hasen-Krimi mit Happy End

Das neue Jahr fing spannend an auf dem Bächlihof! Gestern morgen, als Sirin, unser Hofladenleiter…

Weiterlesen
von Valérie

Ein spannendes Jahr

Wir blicken zurück auf ein sehr spannendes Jahr mit fordernden Situationen, aber auch vielen Highlights.

Weiterlesen
Manuela_Slagmolen
von Valérie

Starke Frau mit Herz für Tiere

Manuela ist eigentlich schon sehr lange Teil des Bächlihofs. Schon bevor sie hier fest angestellt…

Weiterlesen
von Valérie

Was für eine Kürbissaison!

So schön wie dieses Jahr war’s noch nie. Noch nie hatten wir einen vergleichbar warmen,…

Weiterlesen
von Valérie

Schweizer Meister wiegt 675 kg

Auf dem Bächlihof in Jona fand die diesjährige Schweizer Meisterschaft im Kürbis- und Gemüsewiegen statt.

Weiterlesen
×