Zu Jucker Farm
FeldFood Rezept ApfelCookies
von Nadine

#FeldFood N°43: ÖpfelCookies

Es ist Zeit Adieu zu sagen. Adieu ÖpfelCookies. Adieu beste Guetzli der Welt (zumindest meiner Meinung nach 😉). Die ÖpfelCookies aus der HofBäckerei werden nicht mehr hergestellt und fliegen hochkant aus dem Sortiment.

ABER – wir müssen nicht für immer Adieu sagen. Denn Anne, unsere Bäckerei-Chefin, hat mir freundlicherweise das Geheimrezept für die Cookies zu Verfügung gestellt und es auf eine «normale» Portion runtergerechnet. Plus durfte ich noch bei der allerletzten Produktion im Grossformat dabei sein und habe mir ein paar Tipps abgeholt.

Gerade rechtzeitig vor Weihnachten könnt ihr somit die Jucker ÖpfelCookies selber nachbacken zu Hause. Die meisten Zutaten findet ihr in unseren Hofläden - einige davon sind sogar hausgemacht und aus hofeigener Produktion: Haferflocken, Ruchmehl und getrocknete Apfelringe.

Schürze an, Ofen aufheizen und los geht das fröhliche Backen!

Benötigte Zeit: 45 Minuten

Ihr braucht:

  • 200 g Butter
  • 160 g Rohzucker
  • 1 Vanilleschote (ausgekratzt) oder 1 TL Vanilleextrakt *
  • 1.5 Messerspitze Zimt
  • 2 Eier
  • 80 g Haferflocken
  • 120 g Apfelringe
  • 120 g Mandelscheiben
  • 400 g Ruchmehl
  • 2 TL Backpulver

Zubereitung:

Zimmerwarme Butter mit Zucker und der ausgeschabten Vanille (oder Vanilleextrakt *) sowie Zimt schaumig schlagen. Hier darf man wirklich genug Zeit geben, damit die Masse sich gut vermengt. Dann Eier einzeln beigeben und nochmals gut mischen.

Die Apfelringe in kleine (!) Stücke schneiden und mit Haferflocken, und Mandelscheiben unter die Buttermasse mischen. Hier ist wichtig, grosse, ganze Haferflocken zu nehmen sowie Mandelscheiben statt gemahlener Mandeln. Die Cookies sollen eine etwas grobe Konsistenz erhalten!

Anschliessend Ruchmehl und Backpulver dazu sieben. Alles gut verkneten, am besten in einer Knetmaschine. Hier darf man sich ebenfalls genug Zeit lassen – die Masse ist eher trocken und muss gut vermengt werden.

Dann den Teig rollen – ca. 2cm Durchmesser. Die Rollen in den Kühlschrank geben und auskühlen lassen. Mit einem scharfen Messer in ca. 7 mm dicke runde Cookies schneiden. Man kann den Teig natürlich auch auswallen und die Cookies ganz normal mit einem Guetzliförmli ausstechen! Oder man formt kleine Cookiebällchen und drückt sie mit dem Handballen platt… Whatever floats your boat 😉

Die Guetzli mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180° rund 13 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen und anschliessend geniessen! En Guete!

*Wie man selber Vanilleextrakt macht, seht ihr im Video!

Jetzt bewerten

1 STERN2 STERNE3 STERNE4 STERNE5 STERNE
(1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

Nadine kam von der Bank zum Bauernhof. Sie ist seit 2016 Marketing- und Kommunikationschefin bei Jucker Farm. Ihre Spezialität ist die digitale Kommunikation. Neben Ihrem Job reist sie leidenschaftlich gerne (Zum Portrait).

Beiträge von Nadine
Noch keine Kommentare zu “#FeldFood N°43: ÖpfelCookies”

Weitere Berichte

Veganer Kaiserschmarrn mit Apfelkompott
von Nadine

#FeldFood N°42: Veganer Kaiserschmarrn mit Apfelkompott

Als Kind war ich ein paar Mal in Österreich, genauer gesagt im Tirol, in den…

Weiterlesen
von Nadine

Hagel in Rafz und Seegräben

Das Wetter macht was es will. Und nimmt keine Rücksicht auf die armen Nerven unserer…

Weiterlesen
Öpfelgarten in der Blüte
von Valérie

Der ÖpfelGarte wird 10 Jahre alt

Ihr kennt es mittlerweile: Ende April / Anfang Mai – irgendwann während der Frühlingsferien –…

Weiterlesen
Äpfel Lagern Mit MCP
von Valérie

Äpfel noch länger lagern

Die Äpfel sind eingebracht, wir stecken mitten im Herbst. Diejenigen Äpfel, die zu den…

Weiterlesen
Arbeit im ÖpfelGarte
von Valérie

Viel zu tun im ÖpfelGarte

Im Jahr 2011 wurden auf dem Juckerhof die ersten Apfelsäulenbäume gesetzt, der ÖpfelGarte begann zu…

Weiterlesen
von Valérie

Wie funktioniert Bestäubung?

«Ja ja, haha, Bienli und Blüemli – wissen wir ja alle, wie’s geht, gell 😉»…

Weiterlesen
×