Zu Jucker Farm
Selina_Isler
von Valérie

Im Winter Bob, im Sommer Bauernhof

Vielleicht hast du dieses Gesicht schon mal gesehen. Selina kam mindestens schon einmal im Züri Oberländer. Das hat den einfachen Grund, dass sie gerade einen Steilstart als Bobfahrerin hinlegt. Eigentlich ist sie Leichtathletin und ist bereits Nachwuchs-Schweizer Meisterin im Kugelstossen geworden.

Im Winter 2020/21 wurde sie als Anschieberin im Bobfahren rekrutiert und wurde noch im selben Winter Bob-Pilotin. Seither hat sie ihr eigenes Bobteam und ist mit ihren Mädels im Europacup unterwegs.

Aufgewachsen ist sie nicht weit von hier, in Weisslingen. Zwar ohne Bauernhof, aber durchaus umgeben von vielen Tieren. Im Sommer 2022 hat sie das Gymnasium in Winterthur erfolgreich abgeschlossen.

Weil sie in der Wintersaison komplett vom Bobfahren beansprucht wird, arbeitet sie nur während der warmen Monate bei uns.

Aber auch im Sommer ist ihr Programm voll genug. Denn neben dem 80%-Pensum bei uns im Hofrestaurant trainiert sie trotzdem noch rund 15 Stunden pro Woche – wo auch immer in der Schweiz – studiert locker-flockig Wirtschaft an der Fernuni, gibt Leichtathletiktraining für Erwachsene und hat noch einen Hund. Ah ja: Und das ganze Marketing, die Buchhaltung und die Website für ihr Team, das macht sie auch alles selber.

Wie sie das alles schafft, frage ich sie. «Ist alles eine Frage des Zeitmanagements», sagt sie. Wir finden heraus, dass sie abends eben nicht netflixt, zum Beispiel.

Wer sie jetzt noch keine coole Socke findet, wird spätestens durch ihre Antworten auf diese Fragen überzeugt:

SEIT WANN ARBEITEST DU HIER?

Im Sommer 2022, nachdem ich die Matura abgeschlossen hatte, kam ich 2-3 Monate auf dem Juckerhof ins Hofrestaurant. Im folgenden Winter bin ich Bob gefahren. Seither arbeite ich immer während der warmen Monate in einem 80%-Pensum im Hofrestaurant auf dem Juckerhof. Das wird jetzt also mein 3. Jucker-Sommer.

WIE BIST DU BEI UNS «GELANDET»?

Ich habe den Juckerhof als Kind schon gekannt. Als ich dann die Stelle ausgeschrieben gesehen habe, dachte ich: «Ah cool, da kann ich Teilzeit arbeiten!» Ich wollte nach dem Gymi unbedingt Geld verdienen. Der Juckerhof war einer der Orte, an dem ich auch ohne viel Gastro-Erfahrung eingestellt wurde. Der zweite Vorteil ist, dass sie hier froh sind um Leute, die im Winter nicht arbeiten wollen, weil dann weniger läuft und eh nicht alle beschäftigt werden können, die während der Saison hier im Einsatz sind. Für mich ist das super. Es ist sozusagen eine Win-Win-Situation für beide.

WAS IST DEIN JOB?

Als Mitarbeiterin im HofRestaurant bereite ich das Restaurant am Morgen für den Tag vor. Ich wärme die Kaffeemaschinen auf, fülle Getränke auf. Dann kümmere ich mich um die Gästebetreuung, schaue mit dem Team an, was wir an dem Tag für Kund*innen haben. Dann bin ich an der Kasse im Hofrestaurant und am Abend wird geputzt und aufgeräumt. Unser Job ist es auch, unsere Eventgäste zu empfangen und je nachdem servieren wir auch an Firmenevents und Hochzeiten. Manchmal bin ich auch als Animatorin an einem Bauernturnier im Einsatz.

WAS GEFÄLLT DIR HIER?

Also das Team ist einfach «de Hammer». Und die Flexibilität im Job. Jede*r kann dort arbeiten wo er/sie Stärken hat. Wir sind ein sehr verbundenes Team. Es ist einfach mehr als nur gemeinsam arbeiten. Wir essen oft zusammen Zmittag. Und dadurch, dass ich im Züri Oberland aufgewachsen bin, kenne ich viele unserer Kunden. Mit ihnen ab und zu einen Schwatz zu halten, ist auch schön.

WAS GEFÄLLT DIR NICHT SO?

Uff…. Also, ich trau mich fast nicht, das zu sagen, aber: Ich finde unseren Haferdrink für ins Müsli oder pur echt fein. Aber im Kafi finde ich ihn immer noch gewöhnungsbedürftig. Auch nach 2 Jahren. Obwohl – jetzt mit der neuen Rezeptur ists etwas besser geworden.

Was ist dein liebstes Jucker-Produkt?

Mhmmm, die Himbeerconfi zum Beispiel. Oder das Heidelbeerglacé! Das find ich richtig yummy.

Woah: Und alle unsere Wähen. Mit ganz viel Schlagrahm. Ich habe schon an drei Tagen hintereinander Wähe zum Zmittag gegessen.

UND WAS MACHST DU IN DEINER FREIZEIT?

Haha. Freizeit? Das ist die Autofahrt zur Arbeit oder ins Training X-D.

Ich leite 1x die Woche Leichtathletik für Erwachsene.

Und ich habe einen eigenen Hund, mit dem ich spazieren gehe. Und am Wochenende treffe ich gerne Kollegen. Sonst ist meine Woche schon ziemlich voll.

WO IST DEIN LIEBLINGSORT AUF DEM JUCKERHOF?

Die Seegräbner Badi. Im Sommer über den Mittag hier mit den Arbeitskollegen ein Himbeer- oder Heidelbeerglacé geniessen, ist echt ein Highlight.

WAS FÜR ZUKUNFTSTRÄUME HAST DU?

Mein grosses Ziel wäre sicher die Olympiateilnahme mit meinem Bobteam 2026 und 2030. Und ich freue mich aufs Arbeiten nach dem Studium: Mein Ziel wäre es, ins Sportmanagement von Leistungssportlern einzusteigen.

Und privat: Ich würde schon gern mal noch reisen gehen. Und sonst halt: Glücklich sein und das Leben geniessen.

 

Vielen Dank für deine Zeit, Selina!

Valérie ist Vollblutautorin des FarmTickers und immer zur Stelle wenn's "brennt". Sie mag schöne Texte und offene Worte. (Zum Portrait).

Beiträge von Valérie
Noch keine Kommentare zu “Im Winter Bob, im Sommer Bauernhof”

Weitere Berichte

Michel Zwahlen
von Valérie

Michel – gastronomischer Tausendsassa

Ich geb’s zu, ich habe Michel für ein Mitarbeiterportrait angefragt, weil ich ahnte, dass er…

Weiterlesen
Dennis-Kischlat
von Valérie

Dennis – vom Businesshotel auf den Erlebnisbauernhof

Dennis Kischlat schmeisst seit 2022 auf dem Juckerhof die Erlebnisgastronomie. Dass seine Augen die gleiche…

Weiterlesen
von Valérie

Ein spannendes Jahr

Wir blicken zurück auf ein sehr spannendes Jahr mit fordernden Situationen, aber auch vielen Highlights.

Weiterlesen
Nachhaltigste Ernährung_Teller mit Essen.
von Valérie

Die nachhaltigste Ernährung

Die Diskussionen gehen hin und her. Meine Grosseltern, die noch den Schrecken und den Hunger…

Weiterlesen
Manuela_Slagmolen
von Valérie

Starke Frau mit Herz für Tiere

Manuela ist eigentlich schon sehr lange Teil des Bächlihofs. Schon bevor sie hier fest angestellt…

Weiterlesen
Brunch
von Valérie

Countdown zum Brunch

Unseren BuureZmorge gibt es eigentlich fast so lange, wie es den Juckerhof gibt. In…

Weiterlesen
×