Erdbeer Wähe

06. Juni 2017 Nadine

Erdbeeren sind ja eigentlich gar keine richtigen Beeren, sondern sogenannte "Sammelnussfrüchte". Unsere Erdbeeren kommen vom Spargelhof in Rafz. Dort ist das Klima ideal und wir haben genügend Platz. Dieses Jahr macht uns der starke Frost vom April schwer zu schaffen. Deshalb waren zu Beginn die Erntemengen relativ klein. 

Mehr zu Erdbeeren

Wir haben etwas experimentiert. Und dabei rausgekommen ist eine Art Erdbeer-Wähe/Kuchen... Sieht gut aus und schmeckt auch so. 

Schmeckt auch toll mit etwas frischem Schlagrahm!

Das Rezept

Der Teig besteht aus:

  • 120g Jucker Vollkornmehl
  • 120g Weissmehl
  • 80g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150g kalte Butter in Stücken
  • 1 Ei

Man kann auch 100% Vollkornmehl aus unserer Hofbäckerei nehmen. Je nach dem muss der Butter-Anteil angepasst werden. Unser Mehl mahlen wir übrigens selbst aus eigenem Weizen in der alten Steinmühle in der Hofbäckerei auf dem Juckerhof.

Das Mehl mit dem Zucker und dem Salz mischen, anschliessend die Butterstücke dazugeben und alles zu einer krümeligen Masse verreiben (nicht kneten). Anschliessend mit dem Ei zu einem Teig zusammenfügen und für 20 Minuten kühl stellen. Dann auswallen, in eine Wähenbackform legen und mit einer Gabel einstechen. Den Backofen auf 200° Umluft (und falls möglich Unterhitze) vorheizen.

Die Füllung:

  • Erbeeren aus dem Hofladen (ca. 300g)
  • (je nach Geschmack noch eine Stange Rhabarber)
  • Konfitüre (z.B. Erdbeer-Prosecco-Konfi aus dem Hofladen)
  • 2 dl Halbrahm
  • 2 Eier
  • 1 TL Maizena 

Den Teigboden mit Konfitüre einstreichen. Die Erdbeeren in Stücke schneiden. Wer möchte, kann auch noch eine Rhabarberstange schälen und dazu schneiden. Leider wollten die Rhabarbern nach dem üblen Frost dieses Jahr nicht mehr so recht wachsen... Die Stücke auf dem Boden verteilen. Halbrahm, Eier und Maizena mischen und anschliessend in die Form giessen. 

Ab in den Ofen für ca. 45 Minuten. Frisch serviert schmeckt's am besten. En Guete!

Weitere Rezepte

Kategorien:

Diese Seite Teilen: