Zu Jucker Farm
Rezept für veganen Zopf
von Valérie

#FeldFood N°44: Veganer Zopf

Für alle, die jetzt gleich mit den Augen rollen, weil im Titel das Wort «vegan» vorkommt: Ihr könnt euch grundsätzlich entspannen.

Es gibt ganz unterschiedliche Gründe, warum man den Zopf ohne Milch, Butter und Eier backen möchte. Zum Glück gibt es heute viele Alternativen. Einen veganen Zopf zu backen ist gar nicht schwer. Man kann die jeweiligen Zutaten einfach durch eine pflanzliche Alternative ersetzen – auch nur teilweise. Je nach Bedarf halt:

Statt Milch -> Haferdrink
Statt Butter -> Vegane Alternative, NICHT Margarine! (V-Love von Migros oder Flora vom Coop)
Statt Ei -> Hafer-«Rahm» (V-Love, Oatly)

Ansonsten ändert sich am Rezept gar nichts.

Veganer Zopf - so geht's:

Benötigte Zeit: 1h30m

Ihr braucht:

  • 500 gr Mehl
  • 1.5 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 60 gr vegane "Butteralternative" (NICHT Margarine!)
  • 1 Pck. Trockenhefe oder 1/2 Würfel Frischhefe
  • 3 dl Haferdrink
  • ca. 3 EL Haferrahm

Zubereitung:

Mehl mit Salz und Zucker mischen. Falls mit Trockenhefe gearbeitet wird, die auch dazu.

Die vegane Butteralternative zusammen mit dem Haferdrink vorsichtig erwärmen, bis sie geschmolzen ist. Achtung, nicht zu heiss werden lassen, sonst killt die Hitze die Hefe.

Wer mit Frischhefe arbeitet, zweigt einen kleinen Schluck des Haferdrinks vor dem Erwärmen ab, um die Hefe darin aufzulösen.

Dann die aufgelöste Hefe, die Butter-Haferdrink-Mischung und die Mehlmischung miteinander vermengen.

Den Teig so lange kneten, bis er schön glatt ist, dabei möglichst viel Luft einarbeiten.

Den Teig für min. 1 Stunde aufgehen lassen. Im Idealfall wird er doppelt so gross.

Dann den Teig in zwei gleich grosse Teile teilen und daraus je 1 Strang ausrollen.

Übers Kreuz legen und flechten (siehe Video-Anleitung 😉).

Den Zopf nochmal aufgehen lassen.

Dann mit dem Hafer-«Rahm» bestreichen.

Bei 200 Grad Umluft 35-45 Minuten backen, bis der Zopf eine gesunde Farbe hat und der Boden hohl klingt, wenn man drauf klopft.

Also ganz normal, wie bei einem Zopf mit Originalzutaten.

En Guete!

Jetzt bewerten

1 STERN2 STERNE3 STERNE4 STERNE5 STERNE
(4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)

Valérie ist Vollblutautorin des FarmTickers und immer zur Stelle wenn's "brennt". Sie mag schöne Texte und offene Worte. (Zum Portrait).

Beiträge von Valérie
Noch keine Kommentare zu “#FeldFood N°44: Veganer Zopf”

Weitere Berichte

Rosenkohl Flammkuchen
von Nadine

#FeldFood N °14: Rosenkohl-Flammkuchen

Rosenkohl. Ein schwieriges Gemüse. Die meisten sind nachhaltig negativ gegenüber dem Wintergemüse eingestellt – wegen…

Weiterlesen
FeldFood Rezept ApfelCookies
von Nadine

#FeldFood N°43: ÖpfelCookies

Es ist Zeit Adieu zu sagen. Adieu ÖpfelCookies. Adieu beste Guetzli der Welt (zumindest meiner…

Weiterlesen
Veganer Kaiserschmarrn mit Apfelkompott
von Nadine

#FeldFood N°42: Veganer Kaiserschmarrn mit Apfelkompott

Als Kind war ich ein paar Mal in Österreich, genauer gesagt im Tirol, in den…

Weiterlesen
von Valérie

Rhabarber-Pausenbrötchen

Rhabarber in allen möglichen Dessertvariationen – das kennen wir schon – schmeckt super (z.B.

Weiterlesen
Spargelbrot
von Nadine

#FeldFood N°37: Spargelbrot

Es scheint, als sei die ganze Schweiz am Backen während der Corona-Krise. Mehl und Hefe…

Weiterlesen
Tarte Tatin FeldFood Rezept
von Nadine

#FeldFood N°36: Tarte Tatin

Sie ist sehr gut lagerbar und deshalb praktisch die einzige regionale Frucht, die uns auch…

Weiterlesen
×