Kürbischeesecake
Rezepte von Nadine

#FeldFood N°25: Kürbis-Cheesecake

25% Kürbis Vegi

Wir befinden uns mitten in der Kürbissaison und deshalb haben wir ein weiteres leckeres Kürbisrezept für euch auf Lager. Wir haben einen Kürbis-Cheesecake gebacken und zwar mit einem Kürbis namens Kabocha (ausgesprochen: Ka - bo - tscha) – irgendwie kann ich dieses Wort immer noch nicht korrekt aussprechen… Der zweifarbige Cheesecake ist auf jeden Fall ganz einfach herzustellen, sieht super chic aus und schmeckt herrlich cremig.

Die Zutaten

Für eine Springform mit ca. 20 cm Durchmesser benötigt man folgende Zutaten:

  • 80g Vollkorn-Guetzli
  • 20g Kürbiskerne mit Zimtgeschmack
  • 50g Butter (flüssig)
  • 200g Kürbispüree (ca. 1 kleiner Kabocha)
  • 400g Frischkäse
  • 100g Magerquark
  • 2 Eier
  • 80g Zucker
  • 2 EL Zimt
Zutaten Cheesecake

Die Zubereitung

Zuerst den Ofen vorheizen auf 150°C Ober- und Unterhitze, dann ein Backtrennpapier in die Springform spannen und den Rand einfetten.

Den Kabocha halbieren und die Kerne entfernen. In eine backfeste Form legen und für ca. 30 Minuten im Backofen weich werden lassen. Anschliessend den Kürbis etwas auskühlen lassen.

Der Boden

Für den Boden des Cheesecakes die Guetzli in ein Knistersäckli stecken und mit einem Wallholz in kleine Stücke zertrümmern. Die Kürbiskerne mit einem Messer zerkleinern. Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und die Kürbiskerne und die Guetzli daruntermischen. Die Masse auf dem Boden der Springform verteilen und etwas andrücken.

Der Guss

Jetzt wird zuerst die helle Schicht des Cheesecakes gemacht. Dazu braucht es 200g Frischkäse, 100g Quark, 1 Ei und 40g Zucker. Alles gut mischen und beiseite stellen. Für die Kürbisschicht wird zuerst das Fruchtfleisch des ausgekühlten Kürbis mit einem Löffel aus der Schale gelöst und püriert. Dann wird der Rest des Frischkäses hinzugegeben, ein Ei, 40g Zucker und der Zimt. Auch diese Masse wieder gut mischen.

Anschliessend können die zwei Cheesecake-Massen abwechslungsweise vorsichtig auf den Boden gegeben werden. Dann kommt der Cheesecake für ca. 50 Minuten in den Ofen. Danach kühlt er am besten in der Springform drin ab und wandert über Nacht in den Kühlschrank. Dann ist er am nächsten Tag herrlich cremig.

En Guete!

Nadine kam von der Bank zum Bauernhof. Sie ist seit 2016 Marketing- und Kommunikationschefin bei Jucker Farm. Ihre Spezialität ist die digitale Kommunikation. Neben Ihrem Job backt sie leidenschaftlich gerne (Zum Portrait).

Beiträge von Nadine
Noch keine Kommentare zu “#FeldFood N°25: Kürbis-Cheesecake”

Weitere Berichte

Rhabarber Galette

#FeldFood N°33: Rhabarber-Erdbeer-Galette

Rezepte von Nadine

Die Galette kommt aus der Bretagne und wird klassischerweise mit Buchweizenmehl hergestellt. Sie ist eigentlich…

Weiterlesen
Apfelringe Selber Machen

#FeldFood N°32: Apfelringe trocknen

Rezepte von Valérie

Es ist der Monat des Apfels! Grund genug, sich an Grossmutters Hausrezept für die besten…

Weiterlesen
Spinat Omelette

#FeldFood N°31: Spinat-Omelette

Rezepte von Nadine

Wurzelspinat – was ist denn das? Das ist schlicht und einfach Spinat, mit der Wurzel…

Weiterlesen
verschiedene Sauerkraut-Gläser

#FeldFood N°30: Sauerkraut selbermachen

Rezepte von Valérie

Winterzeit ist Kabis- oder Weisskohl-Zeit. Doch was fange ich mit all den Kabis-Köpfen an? Zum…

Weiterlesen
FeldFood Nr 29: Kabis Wähe

#FeldFood N°29: Kabis-Wähe

Rezepte von Valérie

Weisskohl, Chabis, oder Kabis… wie auch immer man ihn nennt, hat jetzt im Winter Saison.

Weiterlesen
Weihnachtsdessert im Kürbis

#FeldFood N°28: Kürbis-Glacé

Rezepte von Valérie

Das familiäre Weihnachtsessen steht vor der Tür und die bange Frage: Was koche ich dieses…

Weiterlesen
×