HofMüesli aus Hafer
Hofleben von Nadine

Das Müesli aus Zürich

Hafer, Kürbiskerne, Apfelwürfeli, Honig – das sind die Zutaten des Jucker Hofmüesli, welches in den Hofläden, Farmy.ch und bald auch im Coop im Regal steht. Alle Zutaten stammen aus dem Kanton Zürich, alles bis auf den Honig produzieren wir selber. Regionaler und gesünder geht Zmorge kaum.

100% Zürcher Zutaten

Wir nehmen das Thema Regionalität sehr ernst, beim HofMüesli mussten wir nicht einmal die Kantonsgrenzen überschreiten, zumindest bei den Zutaten…

  • Hafer

    Die hohe interne Nachfrage führte dazu, dass wir seit diesem Jahr eigenen Hafer anbauen. Auf den Feldern beim Spargelhof in Rafz wächst das Getreide auf rund 0.6 Hektaren. Den Anbau machen wir selber, zur Verarbeitung verlässt das Getreide kurz das Unternehmen sowie den Kanton. Geschält wird der Hafer beispielsweise in der Mühle von Urs Warenberger im Thurgau, «flockiert» bei der Firma Zwicky, die ebenfalls im Thurgau zu Hause ist. Danach kommt der Hafer nach Jona auf den Bächlihof, wo er in der Manufaktur mit den anderen Zutaten gemischt und im Ofen geröstet wird.

    Wir haben Glück, dass wir überhaupt Hafer ernten konnten. Dieses Jahr gab es nämlich eine Haferknappheit. Warum? Es war zu trocken. Laut der BauernZeitung ging die Hafermenge 2018 ganzschweizerisch im Vergleich zu 2017 um 24 Prozent zurück. Unser Hafer hat die Trockenheit relativ gut überstanden.

    Hafer Rafzerfeld Spargelhof Rafz 8 Hafer Rafzerfeld Spargelhof Rafz 6

  • Apfelwürfeli

    Die Äpfel stammen von unseren Apfelbäumen auf dem Juckerhof in Seegräben. Sie werden in der Hofmanufaktur (Jona SG) gewürfelt und getrocknet. 100% Juckersche Produktion also.

    Juckerhof ÖpfelGarte Blütezeit Apfel Am Baum

  • Kürbiskerne

    Die Kürbiskerne werden aus dem Ölkürbis (Lady Godiva) gewonnen. Wie das Dreschen und die Weiterverarbeitung funktioniert, haben wir bereits beschrieben.

    Unser Partner ist hier die Familie Brütsch (kuerbiskern.ch) aus Schaffhausen.

  • Honig

    Der Honig ist die einzige Zutat, die wir zukaufen. Wir haben zwar Wildbienen auf dem Hof, deren Zweck ist jedoch die Bestäubung, nicht die Honigproduktion. Deshalb kaufen wir den Honig zu. Die Bienenvölker sind in Gündisau, Rikon und Waltenstein stationiert.

    Juckerhof ÖpfelGarte Biene 

Gesundes Getreide

Hafer diente in Europa lange Zeit als Grundnahrungsmittel für die Bevölkerung. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde er von anderen Getreiden wie Roggen, Weizen oder auch Kartoffeln etwas auf die Seite gedrängt. Heute boomt der Hafer wieder. Kein Wunder, ist er doch sehr gesund!

Neben Eiweiss und Pflanzenfett enthält Hafer einen hohen Anteil an Biotin, verschiedenen Vitaminen, Eisen, Magnesium, Zink und Ballaststoffen. Zudem ist Hafer gut verdaulich und hält lange satt. Ausserdem ist das Getreide zwar nicht glutenfrei, aber immerhin glutenarm. Und Hafer ist unter Landwirten sehr beliebt, da er sehr widerstandsfähig ist beim Anbau.

Hafer Rafzerfeld Spargelhof Rafz 9
Haferfeld beim Spargelhof Rafz

Neuer Name, neues Glück?

Der Haferboom hat wohl auch etwas mit der Namensgebung zu tun. Früher ass man «Haferschleim» - nicht sehr appetitlich, oder? Heute nennen wir es hierzulande «Oatmeal» oder «Porridge», so wie es die Briten schon lange betiteln. Ursprünglich kommt Porridge übrigens aus den schottischen Highlands, hiess «brochan» auf Gälisch und wurde mit Milch zubereitet.

Noch fancier kommt Haferschleim oder Porridge in vielen Foodblogs und Instagram-Profilen als z.B. «Overnight Oats» daher. Was nichts anderes heisst, als dass der Hafer über Nacht z.B. in Milch eingelegt, anstatt am Morgen frisch aufgekocht wird.

Egal wie man ihn nennt, ob man ihn mit warmer Milch aufkocht oder mit kalter Milch oder Joghurt als Müesli isst, gesund und nahrhaft ist Hafer so oder so. En Guete!

Nadine kam von der Bank zum Bauernhof. Sie ist seit 2016 Marketing- und Kommunikationschefin bei Jucker Farm. Ihre Spezialität ist die digitale Kommunikation. Neben Ihrem Job backt sie leidenschaftlich gerne (Zum Portrait).

Beiträge von Nadine
Noch keine Kommentare zu “Das Müesli aus Zürich”

Weitere Berichte

Apfelringe Selber Machen

#FeldFood N°32: Apfelringe trocknen

Rezepte von Valérie

Es ist der Monat des Apfels! Grund genug, sich an Grossmutters Hausrezept für die besten…

Weiterlesen
Äpfel an Zaun

Mehr Äpfel für Jucker Farm

Hofleben von Valérie

Es hat hinten und vorne nicht mehr gereicht mit den Äpfeln. Nicht nur wegen der…

Weiterlesen
CA Lager Äpfel

High Tech-Äpfel aus dem CA-Lager

Saison Lexikon von Valérie

Äpfel gibt es hier in der Schweiz das ganze Jahr durch. Doch das war nicht…

Weiterlesen
Juckerhof ÖpfelGarte ZaubererHagelsturm

Ist der ÖpfelGarte zu teuer?

Antworten von Nadine

Der Eintritt in den ÖpfelGarte auf dem Juckerhof in Seegräben kostet 6 Franken pro…

Weiterlesen
Apfelernte Jona

Wenn die Äpfel lächeln

Feldbericht von Nadine

2018 ist ein gutes Apfeljahr – zumindest was die Ernte betrifft. Denn bis anfangs September…

Weiterlesen
Aepfel Auspfluecken

Apfelschwemme

Feldbericht von Valérie

Wir wurden verwöhnt. Einen schöneren Frühling hätte man sich beim besten Willen nicht vorstellen können.

Weiterlesen
Juckerhof GrillZnacht MitSpargeln

GrillZnacht

Auf dem Juckerhof gibt es wieder jeden Abend Feines vom Holzkohlegrill.

Mehr erfahren
Juckerhof ÖpfelGarte Labyrinth

ÖpfelGarte

Der ÖpfelGarte besteht aus rund 6000 Säulen-Apfelbäumen, die 2 Irrgärten und ein Labyrinth bilden. Ab dem 4. Mai bis Anfang November täglich offen.

Mehr erfahren
Bächlihof BuureZmorge Aufschnitt

BuureZmorge

Jeden Samstag und Sonntag und an Feiertagen: Brunchen auf dem Bauernhof.

Mehr erfahren
×