Weihnachtsgans Zutaten
Farmticker Icon Feldfood Rezepte FeldFood Rezepte von Nadine

#FeldFood N°26: Weihnachtsgans

75% vom Hof vom Hof Saison Winter Winter Typ Fleisch Fleisch

Weihnachten rückt Schritt für Schritt näher... Wisst ihr schon, was ihr euren Liebsten auftischt? Wie wäre es mit einer Weihnachtsgans? Eine Gans als Weihnachtsgericht ist hierzulande noch nicht sehr bekannt. Am ehesten kennt man noch den "Christmas Turkey" aus dem amerikanischen Fernsehen. Ich selber bin auch andere Standardgerichte zu Weihnachten gewohnt. In meiner Familie gehört z.B. Fondue Chinoise jedes Jahr dazu. Eine Abwechslung wäre hier angebracht.

Deshalb habe ich mich an das Juckersche Weihnachtsgans-Rezept gewagt - und es etwas optimiert. Die Gans habe ich direkt vom Spargelhof in Rafz bezogen. Dort leben unsere Freiland Weidegänse nämlich den ganzen Sommer auf der Weide.

Die Zutaten

Die Zutaten reichen etwa für eine Gans von 3kg. Daran essen sich je nach Beilagen 4 bis 6 Personen satt. Je nach Eigenheit der Gans müssen mehr oder weniger Zutaten verwendet werden.

Für die Füllung:

  • je 2 Äpfel und 2 Rüebli
  • 1 Zwiebel
  • Butter (zum Anbraten)
  • 1 TL Rosmarin
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Honig
  • 5 cl Obstschnaps (z.B. Jucker Golden)
  • 2 Eier
  • 250g HofBrot

Für den Sud:

  • je 1 Zwiebel, Rüebli, Apfel und Knollensellerie
  • Butter (zum Anbraten)
  • 3 dl Weisswein (z.B. Rafzer Riesling Silvaner)
  • 5 dl Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
Freiland Weidegans Spargelhof Rafz

Die Rafzer Weidegänse leben den ganzen Sommer draussen auf dem Feld.

Weidegänse Rafz

Sie ernähren sich nur von Gras und haben viel Auslauf.

Weidegänse Küken Spargelhof

Nur ganz am Anfang werden sie mit Getreide (ohne Soja) gefüttert.

Weihnachtsgans

So sieht die fertige gestopfte Weihnachtsgans aus...

Die Zubereitung

Die Gans mit kaltem Wasser innen und aussen abspülen und trocken tupfen. Allfällige Federn und Flaum mit einem Feuerzeug abbrennen. Thomas, der Chef der HofManufaktur, leiht uns freundlicherweise seinen Bunsenbrenner aus 😉

Für die Füllung zuerst die Äpfel, die Rüebli und die Zwiebel klein schneiden und im Butter kurz anbraten. Mit dem Rosmarin, Salz, Pfeffer und Honig würzen. Anschliessend den Schnaps mit den Eiern mischen und beigeben. Das Brot in kleine Stücke schneiden und unter die Gemüse-Ei-Mischung geben.

Die Gans füllen und mit einer Küchenschnur zubinden. Die Öffnung muss nicht unbedingt vollständig verschlossen sein, die Füllung sollte einfach nicht mehr rausfallen. Die Gans in eine grosse, tiefe Ofenform legen. Den Ofen auf ca. 150° vorheizen.

Für den Sud die Zwiebel, den Apfel, das Rüebli und den Sellerie klein schneiden und in der Butter anbraten. Mit dem Weisswein ablöschen und etwas einköcheln lassen. Mit dem Apfelsaft auffüllen. Über die Gans in die Ofenform leeren. Danach die Gans nochmals mit Salz und Pfeffer würzen. Dann geht’s ab in den Ofen.

«Die Gans regelmässig mit dem Sud übergiessen. So wird die Haut schön knusprig.»

FeldFood-Köchin Nadine

Die Gans ist rund 3 Stunden im Ofen. Sie sollte eine Kerntemperatur von 72° erreichen (an der dicksten Stelle des Schenkels gemessen). Man muss gut darauf achten, dass sie nicht verbrennt, liebere die Temperatur nach unten anpassen. Während der Backzeit die Gans regelmässig mit dem Sud übergiessen. So wird sie schön knackig.

Als Beilage eignen sich zum Beispiel:

- Kürbisspätzle aus der HofManufaktur – fix fertig.
- Wintergemüse wie Rosenkohl, Wirz, Federkohl oder Flower Sprout
- Rotkohl oder Sauerkraut
- Bratäpfel

Wir wünschen "en Guete" beim Weihnachtsschmaus!!

 

P.S. Bestellen Sie jetzt Ihre Weidegans vor:

P.P.S. Wir zeigen den Weg der Weidegans vom Feld bis auf den Teller. Inkl. Umweg zum Metzger. Wieso? Weil wir finden, das ist nur fair gegenüber den Tieren und unseren Kundinnen und Kunden:

Jetzt bewerten

1 STERN2 STERNE3 STERNE4 STERNE5 STERNE
(1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Nadine kam von der Bank zum Bauernhof. Sie ist seit 2016 Marketing- und Kommunikationschefin bei Jucker Farm. Ihre Spezialität ist die digitale Kommunikation. Neben Ihrem Job reist sie leidenschaftlich gerne (Zum Portrait).

Beiträge von Nadine
Noch keine Kommentare zu “#FeldFood N°26: Weihnachtsgans”

Weitere Berichte

#FELDFOOD N°39: Weisse Spargeln mit Hollandaise

FeldFood Rezepte von Nadine

Spargeln mit Hollandaise, der Frühlingsklassiker schlechthin. Zeit, dass wir diesens Spargelrezept auch in unser FeldFood-Repertoir…

Weiterlesen

Grillkürbis Rezept

FeldFood Rezepte von Valérie

Psychologisch startet die Kürbissaison erst im September. Doch bei uns auf den Höfen werden die…

Weiterlesen
Seitan - hausgemachte Fleischalternative

Hausgemachte Fleischalternative

FeldFood Rezepte von Nadine

Ja, es geht um ein Rezept… Aber zuerst gibt’s Futter fürs Hirn mit ein paar…

Weiterlesen
Haferrahm und Hafermilch selber herstellen

Hafermilch und Haferrahm selber machen

FeldFood Rezepte von Nadine

Pflanzliche Milchalternativen boomen. Allen voran Hafermilch (resp. Haferdrink – “Milch” gehört der Kuh, aber zum…

Weiterlesen
FeldFood Hummus Pasta

#FeldFood N°38: Fusilli mit Palmkohl und Hummus

FeldFood Rezepte von Nadine

«Jucker-Bombe» wäre wohl die passende Bezeichnung für dieses Rezept. Denn die Zutaten dafür stammen praktisch…

Weiterlesen
Tarte Tatin FeldFood Rezept

#FeldFood N°36: Tarte Tatin

FeldFood Rezepte von Nadine

Sie ist sehr gut lagerbar und deshalb praktisch die einzige regionale Frucht, die uns auch…

Weiterlesen

Haferdrink

Die echte regionale Milchalternative mit regenerativ angebautem Hafer. Erhältlich in den Hofläden, bei Farmy.ch und ab dem 25. April in 70 Coop Filialen in der Region Zürich.

Mehr erfahren

FeldTavolata

Essen, da wo die Zutaten wachsen, nämlich auf dem Feld oder unter den Obstbäumen. Genuss inkl. Führung durch die Landwirtschaft. Für Firmen, Teams und Privatpersonen.

Mehr erfahren
BuureZmorge Adventszeit

BuureZmorge

Frisches Holzofenbrot, feinste hausgemachte Konfitüre, regionale Käsespezialitäten und alles, was das Schlemmerherz sonst noch begehrt...

Mehr erfahren
×